+
Aus dem Gazastreifen werden Raketen auf Israel abgefeuert (Archivbild).

Gazastreifen

Israel mit mehr als 20 Raketen beschossen

Tel Aviv/Gaza - Die militante Palästinensergruppe Islamischer Dschihad hat sich zu den massivsten Raketenangriffen seit November 2012 gegen Israel bekannt.

Binnen kurzer Zeit wurden am Mittwochnachmittag nach offiziellen Angaben der israelischen Armee mehr als 20 Raketen auf Israel abgefeuert. In Medienberichten war sogar von bis zu 40 Geschossen die Rede. 2012 hatten sich Israel und die im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Hamas einen achttägigen blutigen Schlagabtausch geliefert. Seitdem war ein stets brüchiger Waffenstillstand in Kraft gewesen.

Drei der Raketen seien am Mittwoch von der israelischen Raketenabwehr abgefangen worden, teilte die Armee weiter mit. Über Opfer wurde zunächst nichts bekannt. Zugleich explodierte eine der Raketen vor dem Start in der Nähe von Gaza-Stadt. Opfer habe es bei der schweren Explosion nicht gegeben, berichteten Augenzeugen.

Die Raketenangriffe waren nach Informationen aus dem Gazastreifen eine Vergeltung für die Tötung von drei Mitgliedern des Islamischen Dschihad durch eine israelische Rakete am Vortag.

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Das Ziel der Veranstalter schien äußerst ehrgeizig, dann aber übertrifft die Beteiligung an ihrer Demonstration sogar ihre Erwartungen. Der Einzug der AfD in den …
"Gegen Hass und Rassismus im Bundestag": Demo in Berlin
Trump hat keine Einwände gegen deutsche Geschäfte mit dem Iran
Trotz seines Konfrontationskurses in der Iran-Politik hat US-Präsident Donald Trump keine Einwände gegen die wachsenden Iran-Geschäfte der deutschen Wirtschaft.
Trump hat keine Einwände gegen deutsche Geschäfte mit dem Iran
Tausende demonstrieren nach Journalisten-Mord auf Malta
Malta ist vielen nur als schöne Urlaubsinsel bekannt. Ein Journalisten-Mord rüttelt die Gesellschaft nun auf. Denn Korruption und mafiöse Geschäfte rücken das EU-Land …
Tausende demonstrieren nach Journalisten-Mord auf Malta
Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorverfahren beschäftigt
Verfahren wegen Terrorismusvorwürfen lasten die Bundesanwaltschaft einem Medienbericht zufolge immer mehr aus. Der Trend ist nicht neu. "In all unseren Geschäftsfeldern …
Bundesanwaltschaft zunehmend mit Terrorverfahren beschäftigt

Kommentare