+
Aus dem Gazastreifen werden Raketen auf Israel abgefeuert (Archivbild).

Gazastreifen

Israel mit mehr als 20 Raketen beschossen

Tel Aviv/Gaza - Die militante Palästinensergruppe Islamischer Dschihad hat sich zu den massivsten Raketenangriffen seit November 2012 gegen Israel bekannt.

Binnen kurzer Zeit wurden am Mittwochnachmittag nach offiziellen Angaben der israelischen Armee mehr als 20 Raketen auf Israel abgefeuert. In Medienberichten war sogar von bis zu 40 Geschossen die Rede. 2012 hatten sich Israel und die im Gazastreifen herrschende radikal-islamische Hamas einen achttägigen blutigen Schlagabtausch geliefert. Seitdem war ein stets brüchiger Waffenstillstand in Kraft gewesen.

Drei der Raketen seien am Mittwoch von der israelischen Raketenabwehr abgefangen worden, teilte die Armee weiter mit. Über Opfer wurde zunächst nichts bekannt. Zugleich explodierte eine der Raketen vor dem Start in der Nähe von Gaza-Stadt. Opfer habe es bei der schweren Explosion nicht gegeben, berichteten Augenzeugen.

Die Raketenangriffe waren nach Informationen aus dem Gazastreifen eine Vergeltung für die Tötung von drei Mitgliedern des Islamischen Dschihad durch eine israelische Rakete am Vortag.

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

Armut und Gewalt: Das ist der Gazastreifen

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Retter berichtet: Kleine Saffie rief im Todeskampf nach Mama
Saffie Roussos hat bis zu ihrem letzten Atemzug um ihr Leben gekämpft. Nun berichtet ein Helfer von den  dramatischen Minuten des jüngsten Opfers des Terroranschlags von …
Retter berichtet: Kleine Saffie rief im Todeskampf nach Mama
Krisengespräch mit Merkel: Erdogan schaltet weiter auf stur
Der Zoff um den Besuch von Bundestagsabgeordneten in der Türkei zwischen Berlin und Ankara hat das Zeug zur handfesten politischen Krise. Merkel droht nun selbst mit …
Krisengespräch mit Merkel: Erdogan schaltet weiter auf stur
Kommentar zu Trumps Nato-Rede: Der Provokateur
Donald Trump hat mit einer provokant-undiplomatischen Rede die NATO-Spitzen konfrontiert. Aber das ist typisch: Er hat wenig Gespür dafür, was andere als unangemessen …
Kommentar zu Trumps Nato-Rede: Der Provokateur
Poroschenko: Besuch von „Freund“ Seehofer ist wichtig für Ukraine
Wegen der Krisen in der Ukraine sind auch die Beziehungen zu Bayern arg in Mitleidenschaft gezogen worden. Obwohl das Problem ungelöst ist, soll sich nach dem Willen der …
Poroschenko: Besuch von „Freund“ Seehofer ist wichtig für Ukraine

Kommentare