+
Der Haushalt muss noch vom Parlament genehmigt werden. Foto: Abir Sultan

Neuer Haushalt

Israel schließt aus Spargründen sieben Auslandsvertretungen

Tel Aviv (dpa) - Israel will aus Spargründen sieben Auslandsvertretungen schließen. "Das ist Teil des Haushaltes, der heute Morgen verabschiedet wurde", sagte ein Sprecher des Außenministeriums am Freitag.

Um welche Vertretungen es geht, sei noch nicht klar. Bis Ende 2021 sollen sie geschlossen werden. Der Haushalt muss noch vom Parlament genehmigt werden.

Die israelische Zeitung "Haaretz" schrieb, dass unter anderem die neun israelischen Vertretungen in den USA überprüft werden sollen. Israel ist dort außer in Washington auch in New York und San Francisco vertreten.

Israel hat insgesamt 103 Vertretungen im Ausland. Zunächst hatte das Finanzministerium die Schließung von 22 Botschaften oder Konsulaten gefordert.

Die Sparpläne kommen nur wenige Wochen nach einer von Israel und den USA scharf kritisierten UN-Resolution gegen die US-Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt. Vor der UN-Vollversammlung hatte Israel auch über seine Auslandsvertretungen versucht, die Abstimmung zu seinen Gunsten zu beeinflussen.

Bereits in den vergangenen Jahren hatte Israel aus Spargründen Vertretungen aufgegeben. So war etwa die Botschaft im zentralamerikanischen El Salvador oder das Generalkonsulat in der US-Stadt Philadelphia geschlossen worden, wie der Sprecher des Außenministeriums sagte.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Jetzt muss Seehofer auch noch von Kabarettist Schleich einstecken
CSU-Parteichef Horst Seehofer steht nach der Landtagswahl unter Rücktritts-Druck - und macht sich zum Gespött des Kabaretts. Der News-Ticker.
Jetzt muss Seehofer auch noch von Kabarettist Schleich einstecken
Türkischer Journalist enthüllt neue Mord-Details zu Khashoggis, CNN hat einen schlimmen Verdacht
Der Journalist Jamal Khashoggi ist in der Türkei getötet worden. Der Druck auf Saudi-Arabien wächst. Jetzt sagt ein Top-Manager seinen Besuch ab. Alles zu dem …
Türkischer Journalist enthüllt neue Mord-Details zu Khashoggis, CNN hat einen schlimmen Verdacht
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an
Der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan wollte offenbar Spionage-Software aus der Schweiz kaufen. Die Tötung des saudischen Journalisten Khashoggi wirft außerdem …
Khashoggi „blutrünstig“ ermordet: Erdogan kündigt Enthüllung an
“Fehlende Sachkenntnis“: Merkel für Diesel-Vorstoß heftig kritisiert
Kostet die Hessen-Wahl Angela Merkel das Amt? In der CDU mehren sich kritische Stimmen zur Kanzlerin. Alle Informationen finden Sie im News-Ticker zur Landtagswahl 2018 …
“Fehlende Sachkenntnis“: Merkel für Diesel-Vorstoß heftig kritisiert

Kommentare