+
Die USA gewähren die Militärhilfe nicht ganz uneigennützig. Foto: Hassan Bahsoun/Archiv

Rekord-Zahlung

Israel und USA einigen sich auf Militärhilfe

So viel Militärhilfe haben die USA noch nie einem Land zugesagt: Israel bekommt für den Kampf gegen IS und Hisbollah Milliarden aus Washington.

Tel Aviv (dpa) - Israel und die USA haben sich nach Angaben von Israel auf eine milliardenschwere Militärhilfe bis ins Jahr 2028 geeinigt. Die Vereinbarung soll in Washington um 14 Uhr Ortszeit unterzeichnet werden.

Die Zahlung von den USA an Israel sei die Zusage für die größte einzelne Unterstützung in der amerikanischen Geschichte, teilte das Büro des israelischen Ministerpräsidenten Benjamin Netanjahu am Dienstag mit. Zur Höhe äußerte sich das Büro nicht. Aktuell läuft ein Vertrag bis 2017, der Zahlungen von drei Milliarden Dollar (rund 2,8 Mrd Euro) pro Jahr vorsieht.

"Unsere Militärhilfe betrachten wir nicht nur als wichtig für den Staat Israel, sondern auch für die Sicherheit der USA", hatte US-Präsident Barack Obama bereits im vergangenen Jahr bei einem Treffen mit Netanjahu gesagt. Ziel sei unter anderem, Handlungen der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) und der vom Iran unterstützten schiitischen Hisbollah-Miliz zu stoppen.

Israel hat die Sorge, dass der Erzfeind Iran nach dem Abschluss des Atom-Abkommens im vergangenen Jahr seinen Einfluss in Nahost ausweiten könnte. Demnach könnte er nach Aufhebung der Sanktionen die radikalislamische Palästinenserorganisation Hamas und die Hisbollah im Libanon stärker unterstützen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren
Die Verhandlungen über den EU-Austritt Großbritanniens laufen schon. Aber bisher war über die Position der Regierung in London wenig bekannt. Nun unterbreitet die …
Großbritannien will EU-Bürgern Bleiberechte gewähren
May sichert zu: Nach Brexit wird kein EU-Bürger ausgewiesen
Theresa May hat zugesichert, dass Großbritannien nach dem Brexit keinen im Land lebenden EU-Bürger ausweisen wird. Es ist das erste Mal, dass sie konkrete Angaben zu …
May sichert zu: Nach Brexit wird kein EU-Bürger ausgewiesen
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Die Mieten klettern. Wer wenig oder durchschnittlich verdient, hat es bei der Wohnungssuche in der Stadt schwer. Oft bleibt nur, "weiter raus" zu ziehen, an den …
Wohnungsnot wächst auch außerhalb der Großstädte
Regierung plant weitere Abschiebung nach Afghanistan
Seit dem heftigen Anschlag mit einer Lastwagenbombe in Kabul will die Bundesregierung vorerst nur noch in bestimmten Fällen in das Land abschieben. Nächste Woche soll …
Regierung plant weitere Abschiebung nach Afghanistan

Kommentare