+
Israelische Soldaten in einem Dorf nahe der Stadt Bethlehem im Westjordanland. Foto: Mosab Shawer/APA Images via ZUMA Wire

Westjordanland

Israel verlegt nach Tötung eines Soldaten Truppen

Nahe Jerusalem ist die Leiche eines israelischen Soldaten gefunden worden. Die Sicherheitskräfte vermuten einen Anschlag und suchen nach dem Täter.

Tel Aviv (dpa) - Nach einem tödlichen mutmaßlichen Anschlag im besetzten Westjordanland verlegt die israelische Armee weitere Truppen in das Gebiet. Soldaten, der Geheimdienst und die israelische Polizei durchsuchten das Areal, teilte die Armee am Donnerstag mit.

Israelische Sicherheitskräfte hatten zuvor die Leiche eines 19-jährigen Soldaten gefunden. Sie habe mehrere Stichverletzungen aufgewiesen, teilte das Militär mit. Der Vorfall habe sich im Bereich Gusch Etzion südlich von Jerusalem ereignet.

Laut Medienberichten gehen die Sicherheitskräfte davon aus, dass es sich um einen Anschlag eines Palästinensers handelt. Einsatzkräfte suchten mit Hochdruck nach dem Täter. Möglicherweise habe es mehr als einen Beteiligten gegeben.

Es ist bereits das zweite Mal dieses Jahr, dass die Wahlberechtigten in Israel zur Urne gehen. Doch diesmal könnte es Netanjahu an den Kragen gehen - nach vier Amtszeiten.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Wahlkampf in Großbritannien geht auf die Zielgerade
Premierminister Boris Johnson und sein Herausforderer Jeremy Corbyn kämpfen am Tag vor der Parlamentswahl um jede Stimme. Einer großangelegten Umfrage zufolge könnte es …
Wahlkampf in Großbritannien geht auf die Zielgerade
„Time Magazine“ kürt Greta Thunberg zur Person des Jahres
Große Ehre für Greta Thunberg: Das US-amerikanische „Time“-Magazin ernennt die schwedische Klima-Aktivistin zur Person des Jahres. 
„Time Magazine“ kürt Greta Thunberg zur Person des Jahres
Eklat um Putin: Schwere Vorwürfe rund um Tiergarten-Mord - dann kanzelt er Merkel vor aller Augen ab
Beim Ukraine-Gipfel in Paris ist es zum Eklat gekommen. Als Merkel auf den Tiergarten-Mord angesprochen wird, beschimpft Putin das Opfer als „Banditen“.
Eklat um Putin: Schwere Vorwürfe rund um Tiergarten-Mord - dann kanzelt er Merkel vor aller Augen ab
Greta Thunberg erfährt höchste Ehre: Begründung hat es in sich
Greta Thunberg ist vom „Time“-Magazin zur Person des Jahres ernannt worden. Damit befindet sich die Klima-Aktivistin aus Schweden in prominenter Gesellschaft.
Greta Thunberg erfährt höchste Ehre: Begründung hat es in sich

Kommentare