+
"Reisewarnung! Wussten Sie, dass Schweden die höchste Vergewaltigungsrate der Welt hat?", steht auf dem Werbebildschirm.

"Schweden: ein Land der Vergewaltigung"

Reisende am Istanbuler Flughafen werden vor Schweden gewarnt

Istanbul - Am Istanbuler Atatürk-Flughafen sind Reisende am Freitag vor Vergewaltigungen in Schweden gewarnt worden. "Reisewarnung! Wussten Sie, dass Schweden die höchste Vergewaltigungsrate der Welt hat?", hieß es auf einem Werbebildschirm.

Das berichtet die amtliche Nachrichtenagentur Anadolu berichtete. Daneben war eine vergrößerte Abbildung der Titelseite der regierungsfreundlichen Zeitung "Günes" mit der Schlagzeile "Schweden: ein Land der Vergewaltigung" abgebildet.

Die Anzeige, die laut einem Behördenvertreter von "Günes" geschaltet wurde und mitnichten eine offizielle Warnung der Regierung darstellt, ist offenbar eine Reaktion auf eine Äußerung der schwedischen Außenministerin Margot Wallström. Diese hatte nach einer umstrittenen Entscheidung des türkischen Verfassungsgerichts zu einem Gesetz über sexuellen Missbrauch Minderjähriger auf Twitter geschrieben: "Die türkische Entscheidung, Sex mit Kindern unter 15 zuzulassen, muss zurückgenommen werden."

Der türkische Außenminister Mevlüt Cavusoglu hatte die Äußerung als "inakzeptabel" kritisiert und den schwedischen Geschäftsträger einbestellt. Die schwedische Botschaft erklärte am Freitag in Reaktion auf die Anzeige am Flughafen, ein Vergleich der schwedischen Vergewaltigungszahlen mit den entsprechenden Zahlen von Ländern mit "anderen Rechts- und Statistiksystemen" sei nicht möglich, da in Schweden eine sehr viel breitere Definition von Vergewaltigung als anderswo angewandt werde.

Das türkische Verfassungsgericht hatte nach einer Petition eines untergeordneten Gerichts ein Gesetz aufgehoben, das sexuelle Handlungen mit Kindern unter 15 Jahren als "sexuellen Missbrauch" wertet. Das Gericht wies das Parlament an, binnen sechs Monaten ein neues Gesetz auszuarbeiten. Es monierte insbesondere, dass in dem bisherigen Gesetz nicht zwischen Jugendlichen und Kleinkindern unterschieden wurde. Das Alter der Volljährigkeit und der Ehemündigkeit bleibt aber bei 18 Jahren.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Noch immer sorgt das Treffen zwischen Donald Trump und Wladimir Putin beim Gipfel in Helsinki für Schlagzeilen. Wir berichten weiter über die Nachwehen des Gipfels im …
Royaler Stinkefinger: Mit geheimen Botschaften setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
Die CSU ist am Mittwoch Opfer einer besonderen Art der Demonstration geworden. Aktivisten überklebten das Logo an der Zentrale mit dem CDU-Schriftzug.
CDU übernimmt CSU-Parteizentrale - bis die Münchner Polizei eingreift 
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Spanische Flüchtlingsretter haben vor der libyschen Küste eine tote Frau und ein totes Kleinkind in einem kaputten Schlauchboot gefunden.
In kaputtem Schlauchboot im Meer zurückgelassen - Schwere Vorwürfe gegen libysche Küstenwache
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump
Die Queen ist zu politischer Neutralität verpflichtet. Dennoch findet sie immer wieder Mittel und Wege um ihre Meinung kundzutun. So auch bei ihrem Treffen mit Donald …
Heimliche Botschaften: So raffiniert setzte die Queen Seitenhiebe gegen Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.