+
Sozialdemokrat Pier Luigi Bersani konnte bislang keine neue Regierung in Italien bilden.

Absage von Beppe Grillo

Italien: Neue Regierung weiter nicht in Sicht

Mailand - Die Regierungsbildung in Italien kommt nicht voran. Dem Sozialdemokraten Pier Luigi Bersani ist es nicht gelungen, die Unterstützung der Protestbewegung Fünf Sterne des ehemaligen Komikers Beppe Grillo zu gewinnen.

Bersani bat sich am Mittwoch weitere 48 Stunden aus, um doch noch ein Bündnis zu schmieden. Italien brauche eine neue Regierung, sagte der Sozialdemokrat.

Fünf Sterne hatte erklärt, die zum Bündnis gehörenden Abgeordneten würden keine der etablierten Parteien stützen. Grillo beschimpfte die etablierten Parteien auf Twitter und warf ihnen vor, den Italienern ihre Zukunft zu stehlen.

Macht, Geld und Wirtschaftskraft - diese Länder gehören zur G20

Macht, Geld und Wirtschaftskraft - diese Länder gehören zur G20

Bersanis Parteienbündnis kontrolliert zwar das Abgeordnetenhaus, aber nicht den Senat. Der Sozialdemokrat hat ein Abkommen mit dem früheren Ministerpräsidenten Silvio Berlusconi ausgeschlossen. Sollte Bersani an der Regierungsbildung scheitern, kann Präsident Giorgio Napolitano einen anderen Politiker damit beauftragen oder Neuwahlen ausrufen.

AP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen
Kiel (dpa) - Ein terrorverdächtiger Syrer ist in Schleswig-Holstein festgenommen worden. Der 24-Jährige soll Mitglied der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) sein, wie …
Terrorverdächtiger in Schleswig-Holstein festgenommen
Wahlhilfe: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017
Am Sonntag ist es soweit, dann wird der neue Bundestag gewählt. Falls Sie noch Entscheidungshilfe brauchen: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017. 
Wahlhilfe: Hier finden Sie den Wahl-O-Mat zur Bundestagswahl 2017
De Maizière: Grenzkontrollen bleiben wohl bestehen
Bundesinnenminister Thomas de Maizière erwartet, dass Deutschland die in der Flüchtlingskrise eingeführten Grenzkontrollen über November hinaus fortsetzen kann.
De Maizière: Grenzkontrollen bleiben wohl bestehen
Österreich geht gegen Schlepper vor
Wien (dpa) - Im Kampf gegen Schlepper hat Österreich nach offiziellen Angaben mit "verdeckten Schwerpunktkontrollen" im Nordosten des Landes in Grenznähe zur Slowakei …
Österreich geht gegen Schlepper vor

Kommentare