+

"Gesunder Menschenverstand hat gewonnen“

Italiens Senat billigt Homo-Ehe

Rom - Der italienische Senat hat am Donnerstag einen umstrittenen Gesetzentwurf über homosexuelle Partnerschaften gebilligt.

Das Oberhaus des Parlaments votierte mit 173 zu 71 Stimmen für den Entwurf, wie Senatsvorsitzender Pietro Grasso sagte. Jetzt muss noch das Abgeordnetenhaus über den Entwurf abstimmen, der nach langem Streit der Parteien leicht verwässert wurde. Zuletzt wurde der Passus gestrichen, der homosexuellen Paaren das Recht auf Adoptionen zugestanden hätte.

„Der gesunde Menschenverstand hat gewonnen“, sagte Innenminister Angelino Alfano zur Streichung der Adoptions-Passage. Damit sei „eine anthropologische Revolution gegen die Natur“ unterbunden worden.

Regierungschef Matteo Renzi begrüßte die Entscheidung des Senats. „Dieser Tag wird in die Chronik dieser Regierung eingehen, und in die Geschichte unseres Landes“, schrieb er bei Facebook.

Das katholische Italien gilt als das letzte westeuropäische Land, in dem homosexuelle Partnerschaften noch keine rechtliche Grundlage haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Kirchen verlieren wieder gut halbe Million Mitglieder
Etwa 55 Prozent der Menschen in Deutschland gehören noch einer der beiden großen christlichen Kirchen an. Die Zahl der Katholiken und Protestanten sinkt kontinuierlich. …
Kirchen verlieren wieder gut halbe Million Mitglieder
BKA-Chef sieht geringe Gefahr durch linke Gefährder
Die größte Terrorgefahr geht in Deutschland dem Bundeskriminalamt zufolge weiter von islamistischen Gefährdern aus. Auch bei Rechtsextremisten bestehe die Gefahr der …
BKA-Chef sieht geringe Gefahr durch linke Gefährder
Polens Präsident stimmt Gespräch mit Gerichtspräsidentin zu
Zehntausende hatten am Donnerstag vor dem Warschauer Präsidentenpalast gegen die geplanten Justizreformen demonstriert. Die EU droht Warschau Sanktionen an. Jetzt ist …
Polens Präsident stimmt Gespräch mit Gerichtspräsidentin zu
Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein
Der Streit um den Tempelberg in Jerusalem ist am Freitag heftig eskaliert und hat mindestens drei Menschenleben gefordert. Mehrere Verletzte schweben in Lebensgefahr.
Palästinenser frieren Beziehungen zu Israel wegen Tempelberg-Krise ein

Kommentare