+
Cesare Battisti

Italien zieht Botschafter aus Brasilien ab

Rom - Italien zieht seinen Botschafter aus Brasilien ab, weil Brasilia den als Terroristen verurteilten Schriftsteller Cesare Battisti nicht an Rom ausliefern will.

 Dies gab das italienische Außenministerium am Freitag bekannt. Der scheidende brasilianische Präsident Luiz Ignácio Lula da Silva hatte zuvor endgültig die von Italien geforderte Auslieferung des ehemaligen italienischen Linksextremisten abgelehnt.

Der in Italien wegen Mordes in Abwesenheit zu lebenslanger Haft verurteilte Battisti wurde 2007 in Rio festgenommen und wartet seitdem im Gefängnis auf eine Entscheidung. Zuvor hatte er jahrelang in Frankreich gelebt. Italien hatte bis zuletzt versucht, Lula umzustimmen. Die italienische Regierung von Ministerpräsident Silvio Berlusconi hatte bereits in den vergangenen Tagen klar gemacht, dass sie eine Ablehnung der Auslieferung nicht akzeptieren werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Schon wieder hat ein Selbstmordanschlag die Welt erschüttert: Am Montag riss ein Attentäter 22 Menschen in den Tod, darunter viele Kinder. Die Polizei meldet mehrere …
Polizei veröffentlicht Bilder vom Manchester-Attentäter kurz vor dem Anschlag
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Eigentlich hätte es für viele Briten ein schönes, langes Wochenende werden sollen. Denn am Montag haben sie frei. Doch es geht - trotz herabgestufter Terrorwarnstufe - …
Großbritannien: Höchste Terrorwarnstufe wieder aufgehoben
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
Zwischen dem Iran und Saudi-Arabien geht es verbal hoch her. Ajatollah Ali Chamenei nennt die Führungsriege des Rivalen einen „wertlosen Haufen“.
Irans Oberhaupt nennt Monarchen Saudi-Arabiens „Idioten“
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren
Der Papst hat in einer Rede vor Stahlarbeitern massiv gegen Spekulanten gewettert - er sprach von einer „wirtschaftlichen Krankheit“.
„Eine Krankheit“: Papst attackiert Finanzinvestoren

Kommentare