+
Bei dem Terroranschlag am Breitscheidplatz am 19.12.2016 hatte Anis Amri 12 Menschen getötet.

Nach Tod des Berlin-Attentäters

Italienische Polizisten nach Tod von Anis Amri versetzt

Mailand - Die beiden Polizisten die an der Tötung des Berliner Attentäters Anis Amri beteiligt waren, sind nun versetzt worden. dies sei eine Vorsichtsmaßnahme, so das zuständige Kommissariat.

Die als Helden gefeierten italienischen Polizisten, die den Berliner Attentäter Anis Amri auf seiner Flucht bei Mailand stoppten und erschossen, sind versetzt worden. Dass sie nicht weiter in Sesto San Giovanni bei Mailand eingesetzt werden, sei eine Vorsichtsmaßnahme, berichtete die Nachrichtenagentur Ansa am Sonntag unter Berufung auf das örtliche Polizei-Kommissariat. Die Entscheidung habe das italienische Innenministerium getroffen.

Einer der beiden Polizisten hatte Amri kurz vor Weihnachtenim Großraum Mailand erschossen, nachdem die Beamten seinen Ausweis kontrollieren wollten, der Attentäter stattdessen jedoch das Feuer auf sie eröffnete. Amri hatte am 19. Dezember in Berlin einen gekaperten Lkw in einen Berliner Weihnachtsmarkt gesteuert undzwölf Menschen getötet. Nach dem Anschlag war in Deutschland die Forderung nach härterem Vorgehen gegen sogenannte „Gefährder“ laut geworden.

Kurz nach Amris Tötung war Kritik an der Namensnennung der Polizisten aufgekommen, unter anderem hatten Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni und Innenminister Marco Minniti den Männern öffentlich gedankt. Italienische Medien zitierten damals ein Schreiben des Polizeichefs Franco Gabrielli, in dem vor möglicher Vergeltung gegen Polizisten gewarnt wurde.

dpa/kah

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Tendenz Abschottung: Schwieriges EU-Asyltreffen in Brüssel
Angela Merkel muss bis Ende Juni beim Thema Asyl etwas abliefern, um die rebellierende CSU und deren Chef Horst Seehofer einzufangen. Bei einer Art Vor-Gipfel im …
Tendenz Abschottung: Schwieriges EU-Asyltreffen in Brüssel
Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asyl-Streit: Große Koalition verliert Mehrheit bei Wählern - AfD mit Rekordwert
Umfrage: Union verliert - AfD mit 16 Prozent auf Rekordhoch
Berlin (dpa) - Der erbitterte Streit zwischen CDU und CSU schadet der Union in der Wählergunst. Im Sonntagstrend, den Emnid wöchentlich für die "Bild am Sonntag" erhebt, …
Umfrage: Union verliert - AfD mit 16 Prozent auf Rekordhoch
Söder will im Bayern-Wahlkampf keine Auftritte Merkels
Die große Entfremdung zwischen den Schwesterparteien nimmt kein Ende: Die CSU will im bevorstehenden Landtagswahlkampf auf Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) verzichten.
Söder will im Bayern-Wahlkampf keine Auftritte Merkels

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.