+
Paolo Gentiloni

Kurz nach Amtsantritt

Italiens Regierungschef Gentiloni im Krankenhaus

Rom - Er ist erst seit wenigen Wochen in Amt. Nun muss der italienische Ministerpräsident Paolo Gentiloni nach einer Paris-Reise in die Klinik.

Italiens Regierungschef Paolo Gentiloni ist wegen Gesundheitsproblemen ins Krankenhaus gekommen. Der 62-Jährige habe sich nach einem Besuch am Dienstag in Paris unwohl gefühlt. In der Universitätsklinik in Rom habe er sich einem Eingriff unterziehen müssen, es gehe ihm aber gut, „er ist wach“, sagte sein Sprecher der Deutschen Presse-Agentur am Mittwoch.

Bei dem Eingriff handelte es sich um die Erweiterung von verengten Blutgefäßen (Angioplastie). Diese wird in der Regel bei Herzproblemen angewendet. Nach italienischen Medienberichten wurde Gentiloni in die Kardiologie gebracht. Am Montag wolle er wieder die Arbeit aufnehmen. Der geplante Besuch bei der britischen Premierministerin Theresa May am Donnerstag in London wurde abgesagt.

Der ehemalige Außenminister der sozialdemokratischen Regierungspartei PD hatte im Dezember das Amt von Matteo Renzi übernommen, der über ein Verfassungsreferendum gestürzt war. Am Dienstag war Gentiloni bei einem Treffen mit Frankreichs Präsident François Hollande in Paris.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
In den Palästinensergebieten soll es bis Ende 2018 Parlaments- und Präsidentschaftswahlen geben. Das Datum soll die palästinensische Regierung festlegen.
Wahlen in Palästinensergebieten bis Ende 2018 geplant
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Die CSU, zerzaust vom erbitterten Machtkampf, wartet auf Horst Seehofers Personalvorschlag. Es werde keiner vor Zorn platzen, sagte er. Wie ihm das gelingen soll in der …
Der Tag der Abrechnung: Welches Amt gibt Seehofer ab?
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Noch immer streiten die Parteien, wer der Schuldige ist - und ob es Neuwahlen geben soll. Alle News in …
Große Koalition: Widerstand in der SPD bröckelt
Medien: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen
Die Bundesregierung will einem Medienbericht zufolge die Kinder deutscher IS-Kämpfer und -Angehöriger zurück nach Deutschland holen.
Medien: Regierung will Kinder deutscher IS-Kämpfer zurückholen

Kommentare