1. Startseite
  2. Politik

Goldener Sarg: Trauerfeier von Donald Trumps erster Frau Ivana - „Naturgewalt“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christoph Gschoßmann

Kommentare

Donald Trump nahm in New York City Abschied von seiner ersten Frau Ivana.
Donald Trump nahm in New York City Abschied von seiner ersten Frau Ivana. © Julia Nikhinson / picture alliance

Ihr Ex-Mann Donald Trump, ihre Familie und Freunde nahmen Abschied von Ivana Trump. Sie wurde in einem goldenen Sarg beigesetzt.

New York City / München – Donald Trump trauert um seine Ivana: Der frühere US-Präsident hat am Mittwoch bei einem Trauergottesdienst Abschied von seiner verstorbenen ersten Ehefrau genommen. Am Mittwoch wurde der 76-Jährige bei der Zeremonie in der New Yorker Kirche St. Vincent Ferrer am Mittwoch von seiner Ehefrau Melania und seinen drei ältesten Kindern Donald Jr., Ivanka und Eric begleitet. Ivana war deren Mutter.

Wie ein Fotograf der Nachrichtenagentur AFP berichtete, betrat der Republikaner das stark gesicherte Gotteshaus durch einen Seiteneingang. „Ein sehr trauriger Tag, aber gleichzeitig eine Feier eines wundervollen und schönen Lebens“, schrieb Donald Trump auf seiner Social-Media-Plattform Truth Social. Ihr Sohn Eric würdigte sie laut New York Post als „Verkörperung des amerikanischen Traums“ und als „Naturgewalt“. Ihre Tochter Ivanka bezeichnete ihre Mutter demnach als „Wegbereiterin“.

Vor der Kirche hatten sich neben den Angehörigen zahlreiche Freunde und Wegbegleiter von Ivana, wie Designer Dennis Basso oder Autor George Wayne, eingefunden. Es seien Trauergäste „aus der ganzen Welt eingeflogen“ und relativ kurzfristig aus Orten wie Saint-Tropez und Paris angereist, um der Unternehmerin die letzte Ehre zu erweisen, sagte Society-Kolumnist Robert Couri Hay, der Trump seit mehr als 40 Jahren kannte, dem People-Magazin. Laut Medienberichten sollte danach das Begräbnis im kleinen, privaten Rahmen mit rund 20 Personen in New Jersey stattfinden. Danach werde ein Empfang im Trump National Golf Club Bedminster abgehalten.

Überraschender Tod von Ivana Trump: Sie ist wohl auf einer Treppe gestürzt

Passend zu ihrem glamourösen Leben trat Ivana Trump ihre letzte Reise in einem goldenen Sarg an, wie die New York Post berichtet. Dieser wurde von zehn Sargträgern die Stufen hinauf in die St.-Vincent-Ferrer-Kirche getragen. Anstatt Blumen mitzubringen, hat die Familie um Spenden gebeten, die der Tierschutzorganisation Big Dog Ranch Rescue in Florida zugutekommen sollen. Die Verstorbene hatte sich seit Jahren für den Verein engagiert.

Ivana Trump war am vergangenen Donnerstag im Alter von 73 Jahren überraschend verstorben. Sie war in ihrer Wohnung in der Upper East Side in Manhattan gefunden worden. Dort hatte nach Angaben der Gerichtsmedizin „durch einen Aufprall Verletzungen am Oberkörper“ erlitten. Medienberichten zufolge war sie womöglich eine Treppe heruntergestürzt. Fremdeinwirken wurde ausgeschlossen.

Ivana Trump: Skifahrerin kommt nach New York - und trifft auf Donald

Die aus der Tschechoslowakei stammende Ivana, eine begeisterte Skifahrerin, wanderte in den 1970er Jahren nach Kanada aus, wo sie als Skilehrerin und Model arbeitete. Während ihres Aufenthalts in New York City in den USA im Jahr 1976 lernte Ivana Trump Donald kennen und heiratete ihn im folgenden Jahr. Sie war die Mutter seiner drei ältesten Kinder, über die sie 2017 in ihren Memoiren „Raising Trump“ schrieb. 1977 brachte sie ihr erstes Kind Donald Jr. zur Welt, 1981 folgte Ivanka, 1984 Eric. Während ihrer Ehe mit Trump hatte Ivana auch leitende Positionen in dessen Konzern inne. In den 80er Jahren zählten Donald und Ivana Trump zu New Yorks schillerndsten Promi-Paaren.

Ivana Trump
In jungen Jahren zeigte Ivana Trump als Skiläuferin sportliches Talent. © Jason Decrow/AP/dpa

Doch die Ehe hielt nicht: Anfang der 90er Jahre ließ sich Ivana von dem Immobilienunternehmer scheiden, nachdem eine Affäre Trumps mit der Schauspielerin Marla Maples publik geworden war. 20 Millionen Dollar soll Ivana als Abfindung bekommen haben. Sie baute sich mit dem Entwerfen von Kleidung, Schmuck und Beauty-Produkten aber auch eine eigene Existenz auf und schrieb mehrere Bücher. (cg mit AFP)

Kommt es in den USA zum Republikaner-Showdown Donald Trump gegen Mike Pence? Es verdichten sich die Anzeichen für ein Duell der einstigen Partner.

Auch interessant

Kommentare