+
Ivanka Trump.

Malheur bei der Schmuck-Bestellung

Trumps Tochter Ivanka unterstützt ungewollt Clinton

New-York - Donald Trumps Tochter Ivanka hatte sich bisher für ihren Vater, den Präsidentschaftskandidaten Donald Trump, eingesetzt. Jetzt hat sie dessen Gegnerin Hillary Clinton unterstützt. 

In der vergangenen Zeit hat man viel über Ivanka Trump gehört. Der Grund dafür ist einfach: Ihr Vater kandidiert für den Posten des nächsten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

Donald Trumps Tochter hatte sich bisher für ihren Vater eingesetzt. Jetzt hat sie ungewollt dessen Gegnerin Hillary Clinton unterstützt. Ivanka Trump bestellte bei dem Schmuckhersteller Lady Grey einen Helix Ear Cuff, ein Schmuckstück für das Ohrläppchen. Zu ihrer Bestellung erhielt sie eine handgeschriebene Notiz zurück. Das Label postete das Schreiben auf Instagram. In der Mitteilung steht:

"Liebe Ivanka, Danke dir vielmals für deine Onlinebestellung. Wir sind glücklich darüber, dich wissen lassen zu können, dass der Erlös deines Kaufes an die amerikanische Einwanderungsbehörde, die 'Everytown for Gun Safety'-Organisation und die Hillary-Clinton-Kampagne gespendet wurde. Wir hoffen, dir gefällt dein neuer 'Lady Gery'-Schmuck. #helixearcuff

Jill + Sabine 

Lady Grey"

Dear @ivankatrump, #thanksbutnothanks #payitFORWARD ➡️

Ein von Lady Grey Jewelry (@ladygreyjewelry) gepostetes Foto am

Die beiden Unternehmerinnen Jill Martinelli und Sabine Le Guyader ließen durch eine Sprecherin gegenüber der Huffington Post verkünden: "Während wir geschmeichelt waren, als wir die Bestellung von Ivanka Trump erhielten, hätten unsere politischen Einstellungen nicht unterschiedlicher sein können zu denen der Trump-Kampagne."

Ivanka Trumps Vater zeigt sich auf Facebook ungewohnt friedfertig

Donald Trump zeigte sich zuletzt aber etwas toleranter. Er veröffentlichte am Dienstag einen Post auf Facebook, in dem er ungewohnt friedfertig für Gleichberechtigung eintrat. Hillary Clinton hatte erst vor kurzem ihre Steuererklärung veröffentlicht und damit den Druck auf ihren Rivalen erhöht.

Bisher hat sich Ivanka Trump zu dem Schmuck-Malheur nicht geäußert.

af

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
In den Parteien will man den Asyl-Streit eher herunterkochen. Im heute journal stellt Moderator Claus Kleber hingegen eine Frage, die aufhorchen lässt.
„In ein paar Tagen könnte alles vorbei sein“: heute journal beschwört Merkel-Aus - zurecht?
Herausforderer Erdogans zieht Millionenpublikum in Izmir an
Ein Selbstläufer werden die Wahlen in der Türkei für Präsident Erdogan und seine AKP nicht, glaubt man den Umfragen. Muharrem Ince, Präsidentenkandidat der …
Herausforderer Erdogans zieht Millionenpublikum in Izmir an
Run auf Kitas und Schulen erfordert massive Investitionen
Kinder und Jugendliche werden in Deutschlands Kitas und Schulen schon heute nicht immer optimal gefördert. Künftig wächst der Bedarf noch. Experten fordern einen …
Run auf Kitas und Schulen erfordert massive Investitionen
Süd- und Nordkorea wollen im August Familientreffen zulassen
Das Tauwetter zwischen Süd- und Nordkorea hält weiter an. Im Zuge ihrer Annäherung wollen die beiden koreanischen Staaten erstmals seit drei Jahren Begegnungen zwischen …
Süd- und Nordkorea wollen im August Familientreffen zulassen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.