+
Ivanka Trump kommt zur Wirtschaftskonferenz in Berlin.

Besuch findet Ende April statt

Jetzt offiziell: Ivanka Trump kommt nach Deutschland

Washington - Ist sie die heimliche „First Lady“? Donald Trumps Tochter Ivanka hat sich für eine Deutschland-Reise angekündigt. Darum kommt sie Ende April.

Die Tochter von US-Präsident Donald Trump will Ende April an einer Wirtschaftskonferenz in Berlin teilnehmen. „Ich freue mich darauf, die Rolle von Frauen in der Wirtschaft sowie die Zukunft unseres Arbeitskräftepotenzials auf globaler Ebene zu fördern“, teilte Ivanka Trump in der Nacht zum Montag in den sozialen Netzwerken unter dem Hashtag #W20 mit. Zuvor war bereits spekuliert worden, ob sie teilnimmt oder nicht

Im Rahmen der G20 findet am 25. und 26. April in Berlin ein W20-Dialogforum mit Frauen aus Wirtschaft, Wissenschaft und Gesellschaft statt. Deutschland hat 2017 die Präsidentschaft der Gruppe der 20 größten Industrie- und Schwellenländer inne.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Altenpfleger, Rapper, Vater: Dieser Mann zeigt Merkel, was Pfleger leisten
Es ist eines der großen Themen am Montag. Kanzlerin Angela Merkel trifft Altenpfleger Ferdi Cebi, um ihm über die Schulter zu schauen. Doch wer ist der Mann, der sich …
Altenpfleger, Rapper, Vater: Dieser Mann zeigt Merkel, was Pfleger leisten
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
Erst beim WM-Finale, dann mit Trump in Helsinki: Wladimir Putin steht im Fokus des Interesses. So einige Menschen stellen sich da offenbar eine schwierige Frage - wo ist …
Viele Internet-Nutzer offenbar verwirrt: Wo ist eigentlich Putins Frau?
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Donald Trump und Wladimir Putin treffen sich am Montag zum mit großer Spannung erwarteten Gipfel in Helsinki. Wir berichten im News-Ticker.
"Da tickt etwas nicht ganz ...“: Trump empört Europäer - Geheim-Gespräch mit Putin beginnt hoffnungsvoll
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf
Im Streit über die Abschiebung des Gefährders Sami A. nach Tunesien steht eine gerichtliche Klärung an. NRW und Bochum haben Beschwerde gegen den Rückholbeschluss …
Deutschland nimmt Kontakt mit Tunesien wegen Sami A. auf

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.