+
Das ihr Tweet für so viel Gelächter unter den Nutzern sorgen würde, das hatte Ivanka zuvor wohl nicht gedacht. Nächstes mal vielleicht besser noch einmal gegenchecken.

Nächstes Mal besser noch einmal gegenchecken

Ivanka Trump zitiert Einstein - und blamiert sich damit völlig

  • schließen

Dass Tweets der Familie Trump öfter mal schief gehen, das musste nun Präsidententochter Ivanka feststellen. Sie postete ein angebliches Statement von Albert Einstein - und erhielt dafür Spott und Hohn.

Washington - Was man einmal im Internet veröffentlicht hat, das kann man nur schwer wieder zurücknehmen. Eigentlich gar nicht, denn meistens haben es bereits nach wenigen Minuten zahlreiche Menschen gesehen, geteilt oder gespeichert. Laut Huffingtinpost.de, ist genau das jetzt Ivanka Trump passiert.

Bereits 2013 setzte die Tochter des US-Präsidenten einen Tweet auf ihrer Seite ab, der sie jetzt wieder eingeholt hat. Dort twitterte sie: „If the facts don‘t fit the theory, change the facts - Albert Einstein #Quote#Sunday“. Zu deutsch: „Wenn die Fakten die Theorie nicht stützen, ändere die Fakten - Albert Einstein #Zitat#Sonntag“

Die meisten Nutzer hätten den Schwindel hinter diesem Tweet wahrscheinlich gar nicht bemerkt. Doch dann schaltete sich der offizielle Twitteraccount von Albert Einstein ein und stellte klar: Einstein hat diesen Satz nie gesagt: „Wir können bestätigen, dass Albert Einstein diesen Satz nie gesagt hat.“

Für Ivanka Trump eine Riesen-Blamage. Wie Huffingtonpost.de berichtet, machten sich anschließend zahlreiche Nutzer über die Präsidententochter lustig. Ein Nutzer postete: „Wenn Trump nichts zu verbergen hat, sollte er aufhören, Sachen zu verbergen“ - George Washington.

Ein anderer Nutzer kommentierte: „Peinlicher Post über Albert Einstein... sag einfach, was nicht passt, wird passend gemach..“

Dass Trump und sein ehemaliger Pressesprecher Spicer gerne mal Fakten etwas anders auslegen, das ist bekannt. Dass aber auch die Tochter offenbar gerne die Fakten passend zur Theorie auslegt, das dürfte die Diskussionen über alternative Fakten nur noch weiter anheizen.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Ausnahmezustand in der Türkei endet nach zwei Jahren
130.000 Menschen aus dem Staatsdienst entfernt, 77.000 in Haft, viele Medienhäuser geschlossen - der Ausnahmezustand hat die Türkei schwer gezeichnet. Jetzt ist er …
Ausnahmezustand in der Türkei endet nach zwei Jahren
IS-Propaganda via WhatsApp: Polizei nimmt Syrer in Sachsen fest
Ein junger Syrer hat seit Monaten IS-Propaganda verbreitet und auch Videos von Hinrichtungen veröffentlicht. Nun greift die Bundespolizei zu und nimmt den Mann fest.
IS-Propaganda via WhatsApp: Polizei nimmt Syrer in Sachsen fest
Ermittlungen gegen Macron-Mitarbeiter: Er soll Demonstranten geschlagen haben
In Frankreich herrscht helle Aufregung wegen eines Sicherheitsmannes von Emmanuel Macron. Dieser soll einen Demonstranten geschlagen haben. Nun drohen ihm rechtliche …
Ermittlungen gegen Macron-Mitarbeiter: Er soll Demonstranten geschlagen haben
Asylstreit bei Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer
Auch im Sommerloch erhitzt das Thema Asyl in Polit-Talkshows die Gemüter - besonders das von Peter Ramsauer. Nicht die einzige Erkenntnis bei der Premiere von „Dunja …
Asylstreit bei Hayali: „Wer hat da gelacht?“ - Ramsauer „beleidigt“ in Livesendung Zuschauer

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.