+
Weil sie an einer Demonstration gegen Russlands Präsident Wladimir Putin (Bild) teilnahm, saß eine junge Frau ein Jahr lang im Gefängnis.

Europäischer Gerichtshof rügt Moskau

Wegen Anti-Putin-Demo: Frau ein Jahr eingesperrt

Moskau - Der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte  hat Russland verurteilt, weil eine junge Frau wegen der Teilnahme an einer Demonstrantin gegen Präsident Wladimir Putin ein Jahr lang in Untersuchungshaft im Gefängnis  saß.

Zugleich wiesen die Straßburger Richter Moskau am Donnerstag an, der Klägerin 12.500 Euro Schmerzensgeld zu zahlen.

Die damals 24 Jahre alte Soziologiestudentin war im Dezember 2004 in Moskau zusammen mit rund 40 anderen Demonstranten während einer Kundgebung der oppositionellen National-Bolschewistischen gegen die russische Regierung festgenommen worden. Die junge Frau sagte damals aus, sie sei kein Mitglied der National-Bolschewistischen Partei und habe an der Versammlung nur teilgenommen, weil sie eine Doktorarbeit über diese Bewegung schreiben wolle. Dennoch wurde sie ein Jahr lang in Untersuchungshaft gehalten und anschließend auf Bewährung zu drei Jahren verurteilt.

Diese Strafe bewertete der Straßburger Gerichtshof als unverhältnismäßig. Er rügte auch, dass die russische Justiz die besonderen Beweggründe der Studentin nicht berücksichtigt hatte.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Bei einer Gala in Baden-Baden feiern Hunderte Promis aus Medien, Sport, Showgeschäft und Politik den früheren US-Präsidenten Barack Obama. Zur Verleihung des Deutschen …
Medienpreis-Träger Obama ruft zum Kampf gegen Propaganda auf
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Wieder einmal soll der mächtigste Mann der Welt über Deutschland gelästert haben - eine offizielle Bestätigung gibt es bisher jedoch noch nicht. 
Medien: Trump soll die Deutschen als „böse, sehr böse“ bezeichnet haben
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Donald Trump scheint mit seinem Einreisestopp für Menschen aus sechs vorwiegend islamischen Ländern nicht weiter zu kommen. Am Donnerstag hielt ein Berufungsgericht in …
Weißes Haus scheitert mit Berufung gegen Einreisestopp
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl
Helena (dpa) - Am Vorabend einer Nachwahl für das US-Abgeordnetenhaus ist der Kandidat der Republikaner wegen eines minderschweren Falles von Körperverletzung belangt …
Republikaner-Kandidat schlägt Reporter am Tag vor Nachwahl

Kommentare