+
Wurde im Oktober 2006 erschossen: Die Journalistin Anna Politkowskaja.

Polizist im Fall Politkowskaja verurteilt

Moskau - Im Mordfall um die russische Journalistin Anna Politkowskaja ist ein ehemaliger Polizist zu elf Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Dmitri Pawljutschenkow muss wegen Beihilfe zur Planung des Mordes in ein Straflager, urteilte ein Moskauer Gericht am Freitag, wie die russische Nachrichtenagentur Interfax mitteilte. Er war an der Vorbereitung des Mordes an der regierungskritischen Journalistin beteiligt. Laut Anklage hatte er sie beschattet und dem Täter eine Waffe beschafft.

Politkowskaja war am 7. Oktober 2006 im Aufzug ihres Hauses erschossen worden. Sie war vor allem durch ihre kritischen Berichte über den Krieg in Tschetschenien bekannt geworden.

dapd

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

GroKo im News-Ticker - Unionsspitzen bereiten am Montag Koalitionsverhandlungen vor
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die GroKo-Verhandlungen sollen …
GroKo im News-Ticker - Unionsspitzen bereiten am Montag Koalitionsverhandlungen vor
Trotz „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York öffnet am Montag wieder 
In den festgefahrenen Streit um den Zwangsstillstand der US-Regierung kommt Bewegung. Der Senat nahm am Sonntag in Washington seine Beratungen wieder auf - und die …
Trotz „Shutdown“: Freiheitsstatue in New York öffnet am Montag wieder 
Grünes Licht für Koalitionsverhandlungen - Konflikte inbegriffen
Verhandeln bis es quietscht - Andrea Nahles sagt, was nach dem Ja des SPD-Parteitags in den Koalitionsverhandlungen ansteht. Die SPD will mehr, als die Sondierungen …
Grünes Licht für Koalitionsverhandlungen - Konflikte inbegriffen
Irans Parlamentarier erzwingen nach Protesten Gefängnisbesichtigung
Lange hat die iranische Reformfraktion nach den regimekritischen Protesten um eine Gefängnisbesichtigung gekämpft. Nun darf eine Gruppe von ihnen die inhaftierten …
Irans Parlamentarier erzwingen nach Protesten Gefängnisbesichtigung

Kommentare