+
Jair Bolsonaro tritt am 1. Januar 2019 sein Amt als neuer Präsident von Brasilien an. Foto: Ricardo Moraes/Pool Reuters/AP

Brasiliens neuer Präsident

Jair Balsonaro will Waffenrecht schnell liberalisieren

Rio de Janeiro (dpa) - Brasiliens künftiger Präsident Jair Balsonaro will das Waffenrecht direkt nach seinem Amtsantritt an Neujahr per Dekret liberalisieren.

"Mit einem Dekret wollen wir den Waffenbesitz für Bürger ohne Vorstrafen garantieren", schrieb der Ex-Militär auf Twitter. Bereits im Wahlkampf hatte Bolsonaro angekündigt, den Zugang zu Waffen zu erleichtern. So könnten sich Bürger seiner Auffassung nach besser gegen Kriminelle verteidigen.

Bereits jetzt sind in Brasilien zahlreiche illegale Waffen im Umlauf. Kritiker befürchten nun, dass eine Liberalisierung des Waffenrechts die Gewalt noch weiter verschärfen könnte. Brasilien leidet unter einer Mordwelle: 2017 wurden mehr als 63.000 Menschen getötet. Zum Vergleich: In Deutschland gab es im vergangenen Jahr etwa 730 Tötungsdelikte.

Bolsonaro tritt am 1. Januar 2019 sein Amt an. Der Rechtspopulist hatte zuletzt immer wieder mit rassistischen Kommentaren, extremistischen Parolen und seiner Bewunderung für die Militärdiktatur provoziert. Oppositionelle und Menschenrechtsaktivisten halten ihn für eine Gefahr für die noch junge Demokratie in Brasilien.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Extinction-Rebellion-Gründer verharmlost den Holocaust
Der Massenmord der Nazis an den Juden - ein "fast normales Ereignis" und "nur ein weiterer Scheiß" in der Menschheitsgeschichte? Roger Hallam, Mitgründer der …
Extinction-Rebellion-Gründer verharmlost den Holocaust
Impeachment-Ermittlungen gegen Donald Trump: Zeuge mit Hochspannung erwartet
Eine Person ist bei den Impeachment-Ermittlungen ins Zentrum des Interesses gerückt: Gordon Sondland. Heute sagt der US-Botschafter bei der EU öffentlich aus.
Impeachment-Ermittlungen gegen Donald Trump: Zeuge mit Hochspannung erwartet
Dieter Nuhr legt gegen Greta Thunberg nach: „Bringt mehr Menschen in Gefahr, als ...“
Erneut erregte Dieter Nuhr bei einem Auftritt die Gemüter im Publikum - wegen der Klimaaktivistin Greta Thunberg. Wann wird der letzte Greta-Witz gesprochen?
Dieter Nuhr legt gegen Greta Thunberg nach: „Bringt mehr Menschen in Gefahr, als ...“
Kritik an der GroKo? Viele Deutsche haben Vertrauen in politische Stabilität verloren
Das Grundvertrauen der Bürger in die deutsche Politik ist erschüttert. Zu diesem Ergebnis kommt jetzt eine Umfrage des Allensbach-Instituts. 
Kritik an der GroKo? Viele Deutsche haben Vertrauen in politische Stabilität verloren

Kommentare