+
Der gestürzte ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch.

Medien:

Janukowitsch gibt am Freitag Pressekonferenz

Moskau - Der gestürzte ukrainische Präsident Viktor Janukowitsch will am Freitag offenbar eine Pressekonferenz abhalten und erstmals nach seinem Machtverlust wieder öffentlich auftreten.

Russische Nachrichtenagenturen berichteten am Donnerstag unter Berufung auf das Umfeld des abgesetzen Staatschefs, Janukowitsch werde sich um 17.00 Uhr Ortszeit (14.00 Uhr MEZ) in der westrussischen Stadt Rostow  am Don erklären, die an der Grenze zur Ukraine liegt. Rostow liegt rund 200 Kilometer von der ukrainischen Großstadt Donezk entfernt, die als Hochburg des prorussischen Ex-Präsidenten gilt.

Janukowitschs Aufenthaltsort ist offiziell nicht bekannt. Allerdings wandte sich der untergetauchte Politiker am Donnerstag mit einer Erklärung an seine Landsleute, in der er Russland aufforderte, seine "persönliche Sicherheit" zu gewährleisten. Wie russische Nachrichtenagenturen unter Berufung auf Sicherheitskreise berichteten, war Janukowitschs Bitte um persönlichen Schutz "auf russischem Gebiet" entsprochen worden.

Die Ukraine steht nach der parlamentarischen Absetzung ihres Präsidenten am Samstag vor einer ungewissen Zukunft. Gleiches gilt für Janukowitsch selbst, der von der neuen proeuropäischen Führung in Kiew wegen "Massenmordes" per Haftbefehl gesucht wird. Nach dem gewaltsamen Tod zahlreicher Demonstranten will sie ihn vor den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag bringen.

AFP

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
Angela Merkel im Bierzelt: Eitel Sonnenschein in Trudering
Angela Merkel und die CSU versichern sich im Truderinger Bierzelt ihre gegenseitige Zuneigung. Heikle Themen werden ausgespart. Stattdessen wird im Wahlkampf Einigkeit …
Angela Merkel im Bierzelt: Eitel Sonnenschein in Trudering
Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Das Netzwerk beim Terroranschlag von Manchester scheint größer zu sein als angenommen. Die Polizei hofft auf Hinweise der Bevölkerung und veröffentlicht Aufnahmen vom …
Bruder des Manchester-Attentäters wollte Deutschen töten
Trump will mit Krisenzentrum gegen Russland-Vorwürfe angehen
Nach dem G7-Gipfel ist Donald Trump zurück im rauen Washingtoner Alltag - konfrontiert mit einer zunehmend eskalierenden Krise um Russland-Kontakte seines Lagers im …
Trump will mit Krisenzentrum gegen Russland-Vorwürfe angehen

Kommentare