+
Die Atomruine in Fukushima.

Land setzt wieder auf Kernenergie

Japan beschließt Ausstieg aus dem Atomausstieg

Tokio - Japan setzt ungeachtet der Atomkatastrophe in Fukushima auch in Zukunft weiter auf Atomenergie. Vier Jahre nach der Katastrophe von Fukushima setzt das Land jetzt wieder auf Kernenergie.

Einem von der Vorgängerregierung verkündeten Atomausstieg wie in Deutschland erteilte die rechtskonservative Regierung von Ministerpräsident Shinzo Abe eine endgültige Absage.

Ein am Freitag beschlossener neuer langfristiger Energieplan definiert Kernenergie als „wichtige Quelle“ zur Abdeckung der Grundlast bei der Energieversorgung. Man werde wieder Atomreaktoren hochfahren, die die neuen Sicherheitsauflagen erfüllen. Zugleich wolle man „so weit wie möglich“ die Abhängigkeit vom Atomstrom verringern. Zahlen für einen Energiemix gibt es nicht.

dpa

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Amnesty schlägt Alarm: Die Welt ist finsterer geworden
Syrien, China, Iran, Saudi-Arabien, Russland: Bei dem Wort Menschenrechtsverletzung denkt man zuerst an solche Länder. Amnesty International richtet seinen Blick nun …
Amnesty schlägt Alarm: Die Welt ist finsterer geworden
Schulz bekommt Rückendeckung für Reformvorschläge
Berlin - Die Vorschläge des SPD-Kanzlerkandidaten zum Arbeitslosengeld stoßen bei CDU und Wirtschaft auf Widerstand. Ein Wirtschaftsexperte aber gibt ihm nun Recht.
Schulz bekommt Rückendeckung für Reformvorschläge
SPD-Fraktion legt Gesetzentwurf zu Managergehältern vor
Berlin - Hohe Managergehälter sind für die Parteien im Wahljahr schöner Zündstoff - jetzt präsentiert die SPD im Bundestag einen eigenen Vorschlag. Topmanager dürften …
SPD-Fraktion legt Gesetzentwurf zu Managergehältern vor
Uneinig: USA dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen
Washington - Drohen in den USA Massenabschiebungen? Die US-Regierung sagt Nein, hat aber gleichwohl die Tür dafür geöffnet. Es entsteht Verwirrung. Menschenrechtler …
Uneinig: USA dementiert Pläne massenhafter Abschiebungen

Kommentare