+
Die Queen empfing Bundespräsident Joachim Gauck im Buckingham Palace.

Zuvor Treffen mit Cameron

Zeichen gegen Brexit? Gauck besucht die Queen

Bundespräsident Joachim Gauck hat sich am Mittwoch im Buckingham Palace mit der britischen Königin Elizabeth II. und Prinzgemahl Philip getroffen. Details zu dem Treffen wurden nicht bekannt.

Update vom 6. Juni 2016: Kündigt er sein Ausscheiden im Jahr 2017 an? Bundespräsident Joachim Gauck wird am Montag um 12.00 Uhr eine Erklärung abgeben, ob er sich eine zweite Amtszeit als Bundespräsident vorstellen kann - oder ob er verzichtet. Wir berichten im Live-Ticker von der Gauck-Erklärung.

Zuvor hatte es im Bundespräsidialamt geheißen, Gauck wolle die Gelegenheit nutzen, um der Königin noch einmal persönlich zu ihrem 90. Geburtstag im April gratulieren. Zum bevorstehenden EU-Referendum am 23. Juni werde sich Gauck aber nicht äußern.

Gaucks Besuch kommt nur wenige Wochen nach einer Visite des US-Präsidenten in Großbritannien. Auch Barack Obama hatte der Queen seine Glückwünsche überbracht und sich in London für einen Verbleib des Landes in der EU ausgesprochen.

Ganz ohne eine Botschaft gegen den Brexit wollte der Bundespräsident aber offenbar nicht abreisen. Vor dem Treffen mit der Queen besuchte er eine neue Ausstellung im Victoria and Albert Museum in London. Der Titel: „Europe 1600-1815“

Gauck hatte am Dienstag gemeinsam mit Prinzessin Anne und dem britischen Premierminister David Cameron an den Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag der Skagerrakschlacht in Schottland teilgenommen.

Großbritannien feiert den 90. Geburtstag der Queen

Queen feiert mit vielen Topstars Geburtstag

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

FDP im Fokus: Die Spielverderber und der Zorn der anderen
Dass die FDP die Jamaika-Koalition platzen lässt, bringt ihr viel Kritik ein. Diese Politik-Inszenierung hätten Lindner & Co. von langer Hand geplant, heißt es. Die …
FDP im Fokus: Die Spielverderber und der Zorn der anderen
China: Gefängnisstrafe für bekannten Bürgerrechtsanwalt
Jiang Tianyong hatte sowohl Kanzlerin Merkel als auch Außenminister Gabriel bei deren Besuchen in Peking über die Menschenrechtslage in China aufgeklärt. Jetzt muss der …
China: Gefängnisstrafe für bekannten Bürgerrechtsanwalt
Niedersachsen: SPD und CDU unterzeichnen Koalitionsvertrag
Jamaika in Berlin ist gescheitert - aber die Koalition in Niedersachsen steht. SPD und CDU wollen nun die Koalitionsvereinbarung unterzeichnen.
Niedersachsen: SPD und CDU unterzeichnen Koalitionsvertrag
Jamaika-Aus: Lindner rechtfertigt Entscheidung und teilt gegen CDU aus
Die FDP hat einer Jamaika-Koalition den Todesstoß verpasst. Die Parteien machen sich gegenseitig schwere Vorwürfe. Angela Merkel würde im Falle von Neuwahlen erneut …
Jamaika-Aus: Lindner rechtfertigt Entscheidung und teilt gegen CDU aus

Kommentare