+
Joachim Herrmann (r.) verteidigt die Asylpolitik.

Trotz Proteste

Herrmann verteidigt Asylpolitik

Rednitzhembach - Trotz der zahlreichen Proteste und den Hungerstreiks in München, verteidgt Bayerns Innenminster Joachim Herrmann die Asylpolitik in Deutschland.

Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die Asylpolitik in Deutschland verteidigt. Es sei schon merkwürdig, dass zwar auf der einen Seite von Kritikern „skandalöse Zustände“ angeprangert würden, andererseits aber in kein Land Europas mehr Asylbewerber kämen als nach Deutschland. Diese würden den Aufenthalt hierzulande offensichtlich doch als „Nonplusultra“ betrachten, sagte Herrmann am Samstag beim Bezirksparteitag der mittelfränkischen CSU in Rednitzhembach (Landkreis Roth).

Die jüngsten Hungerstreiks von Asylbewerbern in München bezeichnete Herrmann als Erpressung, von der sich ein Rechtsstaat nicht unter Druck setzen lassen dürfe. Man arbeite aber daran, die humanitäre Situation der Flüchtlinge in den Unterkünften zu verbessern.

Die Delgierten wählten Herrmann gut 10 Wochen vor der Land- und Bezirkstagswahl mit 97 von 99 Stimmen für zwei weitere Jahre zum Bezirksvorsitzenden in Mittelfranken. Die Wahl des 56-Jährigen galt als Formsache - es gab keinen Gegenkandidaten.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gabriel: Spanien ist sicheres Reiseland
Hinter dem schweren Terroranschlag in Barcelona und weiteren Taten vermutet die Polizei eine Islamisten-Zelle. Sie könnte ihre Angriffe in einer unscheinbaren Kleinstadt …
Gabriel: Spanien ist sicheres Reiseland
Verschwundene Witwe von Liu Xiaobo taucht in Online-Video auf
Der Friedensnobelpreisträger Liu Xiaobo starb vor mehr als einem Monat an Krebsleiden. Seitdem ist seine Frau Liu Xia verschwunden. Nun tauchte sie in einem Video auf. …
Verschwundene Witwe von Liu Xiaobo taucht in Online-Video auf
Bannon will weiter für Trump "in den Krieg ziehen"
Manche nannten ihn den "Dunklen Lord", manche sahen in Donald Trumps Strategieberater Stephen Bannon auch den heimlichen Präsidenten. Seine Zeit im Weißen Haus ist jetzt …
Bannon will weiter für Trump "in den Krieg ziehen"
17-Jähriger doch nicht Terror-Fahrer von Barcelona? Polizei fahndet nach neuem Hauptverdächtigen
Der mutmaßliche Haupttäter von Barcelona ist laut einem spanischen Medienbericht tot. Die Polizei fahndet nach einem neuen Hauptverdächtigen. Der 17-jährige Moussa …
17-Jähriger doch nicht Terror-Fahrer von Barcelona? Polizei fahndet nach neuem Hauptverdächtigen

Kommentare