Donald Trump jr.
+
Donald Trump Jr. attackiert US-Präsident Joe Biden (Archivbild)

„Katastrophaler Wortsalat“

Donald Trump Jr. tritt fies gegen Joe Biden nach - in Video stellt er ihn bloß

  • Josef Forster
    vonJosef Forster
    schließen

Der Sohn des ehemaligen US-Präsidenten Donald Trump Jr. attackiert Joe Biden. In einem Videobeitrag stellt er die Arbeitsmoral und den Gesundheitszustand Bidens in Frage.

München/Washington D.C. - US-Präsident Joe Biden sei schwach, faul und rede wirr. Donald Trump Jr., Sohn des abgewählten 45. Präsidenten, geht in einem Videobeitrag auf den Nachfolger seines Vaters im Präsidentenamt los. Der Beitrag wurde am 25. Mai auf der Plattform „rumble“ veröffentlicht und schlägt ein neues Kapitel im Streit zwischen den Präsidentenfamilien auf.

Donald Trump Jr. lästert über Präsident Biden und die Medien „sein Fan-Club“

Schon während des US-Wahlkampfs versuchte Donald Trump mit „Fake News“-Vorwürfen Medien zu diffamieren. Besonders der Nachrichtensender CNN, die Washington Post und die New York Times standen im Mittelpunkt der Anschuldigungen durch den Präsidenten. Nun legt Trump Jr. nach, indem er sich auf eine Aussage von Bidens Sprecherin Jen Psaki bei einer Pressekonferenz bezieht. Auf die Frage nach Joe Bidens Fitness-Routine antwortete Psaki, es sei schwer, mit Biden mitzuhalten. Sie bezog ihre Aussagen auf die Sportlichkeit des Präsidenten, Donald Trump Jr. münzte die Aussage um: Man könne den Aussagen Bidens nicht folgen, behauptet der 43-Jährige. Der Präsident gebe einen „katastrophalen Wortsalat“ von sich. Trump Jr. bemängelt außerdem die Arbeitseinstellung Bidens. Dabei beruft er sich auf unbestätigte „Berichte“, nach denen Joe Biden spät ins Büro käme und früh Feierabend mache.

Seine Behauptungen bettet Donald Trump Jr. in eine allgemeine Medienkritik ein. Er nimmt dabei auf den Artikel der Washington Post Bezug, die Joe Bidens Alltag im Weißen Haus begleitet. Unter dem Titel „Weightlifting, Gatorade, birthday calls: Inside Biden’s day (übersetzt „Gewichtheben, Gatorade und Geburtstagsanrufe: Einblicke in Bidens Tag“) nimmt die Zeitung die Gewohnheiten des Präsidenten unter die Lupe. Für Donald Trump Jr. zu soft. Er bezeichnet die Journalisten, die an den Pressekonferenzen teilnehmen, als „Fanclub-Mitglieder“. Schon seit geraumer Zeit fliegen zwischen Familie Trump und Familie Biden Giftpfeile.

Donald Trump Jr. und Hunter Biden im Clinch: „Macht mich verrückt, jemanden wie ihm zuzuhören“

Erst im April schoss Joe Bidens Sohn, Hunter Biden, gegen Donald Trump Jr. „Es macht mich verrückt, jemandem wie Donald Trump Jr. zuzuhören“, antwortete der 51-Jährige auf eine Frage bei „Jimmy Kimmel Live!“. Er habe außerdem gelernt, nicht so viel über sie (vermutlich die Trumps) nachzudenken.

Zuvor spottete Donald Trump Jr. über die Drogen-Vergangenheit Hunter Bidens. Donald Trump Jr. ist der Vorstandsvorsitzende der Trump Organization. Im Vorfeld der US-Wahlen und während der gesamten Amtszeit seines Vaters attackierte der 43-Jährige die politischen Widersacher seines Vaters. So machte er sich zuletzt über Bidens Stolpern auf der Treppe zur Regierungsmaschine Air Force One lustig. (jjf)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare