1. Startseite
  2. Politik

Nach US-Wahlsieg: ist das Weiße Haus mit Corona kontaminiert? Joe Biden überrascht mit dieser Maßnahme

Erstellt:

Kommentare

Joe Biden nimmt seinen Mund-Nasen-Schutz ab
Joe Biden bei einer Veranstaltung (Symbolbild) © Susan Walsh/dpa

Medienberichten zufolge will der designierte US-Präsident Joe Biden nach dem Auszug von Vorgänger Donald Trump aus dem Weißen Haus das gesamte Gelände desinfizieren lassen.

Washington D.C - In den vergangenen Monaten hat Donald Trump wiederholt gezeigt, dass er es mit dem Coronavirus und den Hygienemaßnahmen nicht allzu eng sieht. Der scheidende US-Präsident hielt sich auf Veranstaltungen nicht an die gebotenen Abstandsregeln und verweigerte lange Zeit das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung komplett. Diese Unachtsamkeit führte letztlich dazu, dass sich Donald Trump einschließlich mehrerer enger Vertrauter* mit dem Coronavirus infizierten. Unter diesen Bedingungen erscheint die von Joe Biden geplante Maßnahme nur verständlich - er will das ganze Weiße Haus desinfizieren lassen.

Nach US-Wahlsieg: Joe Biden bereitet sein Team auf Amtsübernahme vor

Joe Biden hat kurz nach seinem Wahlsieg begonnen, eine Taskforce für den Kampf gegen Corona aufzustellen. Bidens erklärtes Ziel ist es, im Kampf gegen den Coronavirus erfolgreicher abzuschneiden als sein Vorgänger Donald Trump. Um seine Mitarbeiter während der Übergangsphase in Sicherheit zu wiegen, vermeidet der designierte US-Präsident Großveranstaltungen und hat seinen Mitarbeitern empfohlen, von zu Hause zu arbeiten. Zusätzlich werden die Mitarbeiter von Joe Bidens Team regelmäßig auf Corona getestet.

Drastische Maßnahme: Biden will Weißes Haus desinfizieren

Wie ernst es Biden mit seinen Vorsichtsmaßnahmen meint, zeigt seine Absicht, das Weiße Haus von oben bis unten desinfizieren zu lassen. Weil das Coronavirus mehrere Tage auf Oberflächen überleben kann, hat Biden Berichten von Politico zufolge vor, jeden Teil des Gebäudes reinigen zu lassen. Es soll jede Oberfläche gereinigt werden, die zuvor noch von einem Menschen berührt worden sei. Mitinbegriffen in dieser Maßnahme sind „die komplette Reinigung und Desinfizierung“ von zum Beispiel allen Möbeln, Türgriffen oder Lichtschaltern. Zusätzlich wurde ein privates Unternehmen damit engagiert, die Luft von verbleibenden Aerosolen zu befreien. Angesichts der Tatsache, dass sich seit Oktober mindestens 53 Menschen aus dem Umfeld von Donald Trump mit dem Coronavirus angesteckt haben, erscheint die Maßnahme von Biden mehr als angemessen. (phf) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks

Auch interessant

Kommentare