„Es bricht eine neue Zeit an“

Stimmen zur US-Wahl 2020: Politiker gratulieren - auch George W. Bush mit besonderen Glückwünschen zum „fairen“ Sieg

  • Thomas Eldersch
    vonThomas Eldersch
    schließen

Die Reaktionen auf die Wahl Joe Bidens zum neuen Präsidenten der USA sind überwältigend. Im Netz überschlagen sich die Glückwünsche. Zahlreiche Staatschefs gratulieren.

  • Joe Biden gewinnt die US-Wahl 2020 und wird neuer amerikanischer Präsident.
  • Erster Republikaner gratuliert Biden zum Wahlerfolg (Update vom 7. November, 19.22 Uhr).
  • Besonders emotional gratuliert Bidens Enkelin Naomi (Update vom 7. November, 23.58 Uhr).
  • Auch zahlreiche internationale Politiker reihen sich unter die Gratulanten.

Update vom 8. November, 22.55 Uhr: Mehr als einen Tag nach Verkündung des Siegs von Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl hat auch Saudi-Arabien dem Nachfolger von Donald Trump gratuliert. König Salman und der mächtige Kronprinz Mohammed sandten Glückwunschbotschaften an Biden und seine Vize-Präsidentin Kamala Harris, wie die amtliche saudiarabische Nachrichtenagentur SPA am Sonntag berichtete.

Der König habe darin "die engen historischen Beziehungen" zwischen Saudi-Arabien und den USA betont, "die jeder stärken und in allen Feldern weiterentwickeln möchte", hieß es weiter. Kronprinz Mohammed habe den Vereinigten Staaten "noch mehr Erfolg" gewünscht und ebenfalls sein Interesse an der Zusammenarbeit beider Länder bekundet.

Und auch der ehemalige italienische Ministerpräsident Silvio Berlusconi äußert sich zur Niederlage von Donald Trump.  „Ich denke, dass er bei diesen Wahlen auch wegen seiner Haltung gelitten hat, die oft zu aggressiv und oft zu arrogant war“, sagte Berlusconi am Sonntag dem italienischen TV-Sender Rai. Über Wahlsieger Joe Biden sagte der 84-Jährige, dass dieser mit seiner Absicht, ein Präsident für alle Amerikaner zu sein, „gut für uns alle“ sein könnte.

Stimmen zur US-Wahl 2020: Bundeskanzlerin will sich noch einmal äußern

Update vom 8. November, 20.17 Uhr: Bundeskanzlerin Angela Merkel wird sich am Montag (10.45 Uhr) in Berlin zum Sieg von Joe Biden bei der US-Präsidentschaftswahl und zur Niederlage von Amtsinhaber Donald Trump äußern. Merkel gratulierte Biden schon am Wochenende demonstrativ herzlich und bot eine enge Zusammenarbeit an. Die Reaktionen in Berlin auf den Ausgang der Wahl in den USA waren von Freude über Bidens Sieg und kaum kaschierter Erleichterung über das absehbare Ende von Trumps Präsidentschaft geprägt.

US-Wahl - die Stimmen: Reaktion vom Ex-Präsidenten - George W. Bush gratuliert

Update vom 8. November, 19.59 Uhr: Auch der ehemalige Präsident George W. Bush hat dem neu gewählten Präsidenten Joe Biden gratuliert. Bush habe so nach seinem Statement mit Biden und Harris telefoniert. „Obwohl wir politische Differenzen haben, weiß ich, dass Joe Biden ein guter Mann ist.“ Er bietet ihm darüber hinaus, genauso wie seinen beiden Vorgängern Obama und Trump, seine Hilfe und Unterstützung in jeglicher Weise an. Bush betont aber auch, dass der Sieg „klar“ und vor allem „vollkommen fair“ war.

Bush gratulierte dennoch auch dem unterlegenen Amtsinhaber Donald Trump und dessen Unterstützern zu deren Wahlkampf. „Er hat die Stimmen von mehr als 70 Millionen Amerikanern gewonnen - eine außergewöhnliche politische Leistung.“ 

Bush verwies auch darauf, dass Trump das Recht habe, Neuauszählungen zu beantragen und juristische Schritte zu ergreifen. Der Ex-Präsident schrieb aber auch: „Das amerikanische Volk kann darauf vertrauen, dass diese Wahl grundsätzlich fair war, dass ihre Integrität gewahrt wird und dass ihr Ergebnis klar ist.“ Trump sieht sich durch Betrug um seinen Sieg bei der Wahl vom Dienstag gebracht. Er hat für diese Vorwürfe aber keinerlei Beweise vorgelegt. 

US-Wahl 2020: Michelle Obama äußert sich zum Wahlsieg von Joe Biden und Kamala Harris

Update vom 8. November, 19.45 Uhr: Auch die ehemalige First Lady Michelle Obama ließ es sich nicht nehmen, den Sieg von Joe Biden und Kamala Harris zu kommentieren. „Ich bin mehr als begeistert, dass mein Freund Joe Biden und unsere erste schwarze und indisch-amerikanische Frau, Vize-Präsidentin Kamala Harris, auf dem Weg sind, wieder etwas Würde, Kompetenz und Herz dem Weißen Haus zurückzugeben. Unser Land benötigt es schmerzlich.“

US-Wahl 2020: Kamala Harris wird in Indien gefeiert

Update vom 8. November, 13.27 Uhr: Joe Bidens künftige Stellvertreterin Kamala Harris hat bekanntlich indische Wurzeln. Das zeigte sich auch nach ihrem Sieg in Indien, wo viele Menschen ihren Wahlsieg feierten. Im Dorf Thulasendrapuram, wo Harris‘ Großvater mütterlicherseits lebte, zündeten Bewohner Knallkörper, schwenkten Poster mit dem Gesicht der 56-Jährigen und beteten im Tempel. Indiens Ministerpräsident Narendra Modi schrieb auf Twitter, Harris sei eine Quelle „großen Stolzes“.

Harris Onkel Balachandran Gopalan kündigte im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP an, ihre indische Familie werde für die Amtseinführung in die USA reisen - wie in schon der Vergangenheit, als sie als Senatorin eingeschworen wurde. „Ich bin erleichtert. Ich wusste immer, dass sie gewinnt, das habe ich ihr gestern gesagt. Jetzt fällt die Spannung von mir ab.“

Stimmen nach US-Wahl 2020 : Schwarzenegger gratuliert Biden und Harris

Update vom 8. November, 5.02 Uhr: Jetzt gratuliert auch Hollywood-Star und kalifornischer Ex-Gouverneur Arnold Schwarzenegger den beiden Siegern. Via Twitter gratulierte Schwarzenegger dem gewählten US-Präsidenten Joe Biden und der gewählten Vizepräsidentin Kamala Harris. „Ich sage dies nach jeder Wahl und ich wiederhole das, weil es einige Leute
gibt, die es mehr denn je hören müssen: Ich bin für Sie, weil Ihr Erfolg der Erfolg des Landes ist.“ Traditionell ist der gebürtige Österreicher Republikaner, von Trump hatte er sich aber distanziert.

Stimmen zur US-Wahl 2020: Wolfgang Schäuble hat ein „gutes Gefühl“ bei Biden

Update vom 8. November, 2.23 Uhr: Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble (CDU) setzt große Hoffnungen auf den gewählten US-Präsidenten Joe Biden. „Er mag nicht so charismatisch wie Obama sein, aber ich habe bei Biden als Präsident ein gutes Gefühl“, sagte der 78-Jährige der Bild am Sonntag. Biden könne auf andere hören und die Besten für sein Team gewinnen. „Schon mit der Wahl seiner Kandidatin für das Vizepräsidentenamt, Kamala Harris, hat er eine kluge Entscheidung getroffen“, so Schäuble. Biden wirke sympathisch, in keiner Weise überheblich. Er höre anderen Menschen zu, interessiere sich für sie.

Niemand werde alle großen Probleme der USA lösen können, sagte Schäuble. „Aber die Hoffnung, dass Joe Biden der Präsident aller Amerikaner wird und die Spaltung des Landes verkleinert, die habe ich. Und dass die USA mit ihm ihren ungeheuer wichtigen Beitrag für unsere Wertegemeinschaft in der Welt wieder leisten können.“ Schäuble fügte hinzu: „Wir müssen wieder begreifen, dass Europa und Amerika fundamentale gemeinsame Interessen und Werte haben: Freiheit, Demokratie und Menschenwürde müssen auch im digitalen Zeitalter unverhandelbar sein.“

US-Wahl 2020: Hollywood-Stars gratulieren Joe Biden zum Sieg

Update vom 8. November, 0.52 Uhr: Nach Politikern und Familienmitgliedern gratulieren auch immer mehr Hollywood-Stars Joe Biden zu seinem Sieg bei der US-Präsidentschaftswahl. Darunter waren Schauspieler Mark Ruffalo, Pop-Legende Cher und Basketball-Star LeBron James. Auch Borat-Darsteller Sasha Baron Cohen äußerte sich zum Wahlausgang.  „Die Kandidaten haben einen Wahlkampf geführt. Die Bevölkerung hat gesprochen. Das Votum ist klar. Präsident Biden wird am 20. Januar ins Amt eingeführt. Die Demokratie funktioniert“, kommentierte er trocken.

US-Wahl 2020: Emotionale Glückwünsche aus der Familie - Joe Biden feiert mit seinen Liebsten

Update vom 7. November, 23.58 Uhr: Hillary Clinton gratuliert auf Twitter ihren Parteikollegen Joe Biden und Kamala Harris zum Wahlsieg. „Es ist eine Wahl, die Geschichte schreibt, eine Absage an Trump und ein neues Kapitel für Amerika schreibt sie auf Twitter. Clinton selbst musste sich in der Wahl 2016 gegen Donald Trump geschlagen geben.

Besonders emotional waren die Glückwünsche von Kamala Harris‘ Ehemann Doug Emhoff an seine Frau, die im Januar die erste Vizepräsidentin der USA werden wird. Er betonte auf Twitter, wie stolz er auf seine Frau ist und postete ein Foto, das das Paar in einer Umarmung zeigt. Ein gefühlvolles Posting teilte auch Bidens Enkelin Naomi Biden auf Twitter. Die ganze Familie umarmt den künftigen Präsidenten überglücklich nach seinem Wahlsieg. Seinen großen Erfolg teilt er mit seinen Liebsten.

Stimmen zur US-Wahl 2020: Glückwünsche aus Australien und dem Irak für Joe Biden und Kamala Harris

Update vom 7. November, 23.30 Uhr: Es trudeln immer mehr Glückwünsche für Joe Biden ein. Jetzt hat auch der irakische Präsident Barham Saleh dem künftigen Präsidenten zu seinem Wahlsieg gratuliert. Auf Twitter schrieb er sowohl auf Arabisch als auch auf Englisch und nannte Biden einen „Freund und vertrauenswürdiger Partner für den Aufbau eines besseren
Irak“. Der Irak leidet noch immer unter den Folgen des Kampfes gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS). Gemeinsam mit Biden wolle man gemeinsame Ziele erreichen und Frieden und Stabilität im gesamten Nahen Osten zu stärken, so Saleh weiter.

Auch Australien kamen Glückwünsche. Premierminister Scott Morrison hat dem gewählten amerikanischen Präsidenten Joe Biden und Vize-Präsidentin Kamala Harris viel Erfolg bei ihrer Aufgabe gewünscht. „Die australisch-amerikanische Allianz ist tief und dauerhaft und baut auf gemeinsamen Werten auf“, schrieb der 52-Jährige am Samstag auf Twitter. „Ich freue mich darauf, eng mit Ihnen zusammenzuarbeiten, wenn wir uns gemeinsam den vielen Herausforderungen der Welt stellen.“

US-Wahl 2020: Bidens Wahlsieg sorgt für große Freude in der EU

Update vom 7. November, 21.44 Uhr: Auch in der EU ist die Freude über den Sieg Joe Bidens bei der US-Wahl groß. EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen schrieb auf Twitter: „Die EU-Kommission steht bereit, die Zusammenarbeit mit der neuen Regierung und dem neuen Kongress zu intensivieren.“ Sie und ihr Kollege, EU-Parlamentspräsident David Sassoli, hoffen darauf, dass sich die transatlantischen Beziehungen wieder verbessern werden. EU-Ratspräsident Charles Michel blieb bei seiner Gratulation sehr förmlich.  Er erklärte, die EU habe die jüngsten Entwicklungen zur US-Wahl zur Kenntnis genommen. „Auf dieser Basis gratuliert die EU“ Biden und Harris dazu, „dass sie genug Stimmen erreicht haben“.

In der amerikanischen Fernsehserie „Veep“ spielt die Schauspielerin Julia Louis-Dreyfus die Vize-Präsidentin nur. Jetzt zieht mit Kamala Harris die erste nicht-fiktionale Frau in das Weiße Haus* ein. Das war der mehrfach für ihre Rolle ausgezeichneten Schauspielerin natürlich ein Post auf Twitter wert.

Als erster Parlamentarier aus den Reihen Donald Trumps, der den Wahlsieg Bidens anerkannte, gratulierte Mitt Romney dem neugewählten Präsidenten und seiner Vize-Präsidentin Kamala Harris. Auf Twitter schrieb er:  „Ann (seine Frau) und ich gratulieren dem gewählten Präsidenten Joe Biden und der gewählten Vize-Präsidentin Kamala Harris. Gott möge sie in den kommenden Tagen und Jahren beschützen.“ Romney trat 2012 für die Republikaner gegen Barack Obama an und unterlag. Der ehemalige Gouverneur von Massachusetts ist schon seit längerem als Kritiker Trumps bekannt.

Ein weiterer Gratulant ist der ehemalige Rivale um das Amt des US-Präsidenten, Senator Bernie Sanders. Er wünsche ihnen „in diesem unglaublich schwierigen Moment der amerikanischen Geschichte das Beste“ bei ihren Bemühungen, das Land zu einen, schrieb Sanders bei Twitter. Er unterlag im Aufstellungswahlkampf der Demokraten im Frühjahr Biden und unterstützte ihn seitdem.

US-Wahl 2020: Heiko Maas stellt sich auch auf Konflikte mit Biden ein

Update vom 7. November, 20.39 Uhr: In die Reihe der Gratulanten fügt sich auch Bundesaußenminister Heiko Maas (SPD) ein. In einem Interview mit der Bild, richtet er Joe Biden nicht nur Glückwünsche aus, sondern ging auch gleich auf mögliche Konfliktfelder mit dem zukünftigen US-Präsidenten ein. Es gebe auch Themen bei denen Maas glaube, dass sich auch unter Biden nichts ändern werde. So beispielsweise bei der Forderung Amerikas an Deutschland mehr Geld für Rüstung auszugeben.

Dazu, dass Donald Trump das Wahlergebnis nicht akzeptieren will, sagte der Außenminister: „Ich bin mir ziemlich sicher, dass sie (die Gerichte) das Ergebnis der Wahl der Bürger und Bürgerinnen dieses Landes bestätigen werden und dann wird Donald Trump sicherlich auch einsehen, dass es jetzt Zeit ist zu gehen.“ Für Maas hatte die Amtszeit Trumps aber auch gute Aspekte. Er hatte einen maßgeblichen Anteil an den Annäherungen Israels an die Arabischen Emirate und habe damit zum Friedensprozess im Nahen Osten beigetragen.

Glückwünsche der besonderen Art bekam Joe Biden aus der Heimat seiner Vorfahren. Die kamen nämlich aus Europa - besser gesagt aus Irland. „Irland ist stolz auf die Wahl von Joe Biden“, gratulierte der irische Ministerpräsident Michael Martin als einer der ersten ausländischen Regierungschefs. Bidens Cousine dritten Grades, Laurita Blewitt sagte der Nachrichtenagentur Afp: „Wir hatten in den letzten Tagen volles Vertrauen.“ Blewitt lebt in Ballina, an der Westküste Irlands, wo bereits ein riesiges Wandbild mit dem 77-Jährigen das Stadtbild schmückt. Auch die anderen Verwandten seien „aufgeregt“, sagte sie. Es sei schön, „von weitem ein Teil der Feierlichkeiten“ in den USA zu sein. 

US-Wahl 2020: Bundeskanzlerin Angela Merkel gratuliert Joe Biden zum Wahlerfolg

Update vom 7. November, 19.22 Uhr: Nach und nach trudeln immer mehr Glückwünsche für den frisch gewählten US-Präsidenten Joe Biden ein. Über ihren Pressesprecher Steffen Seibert hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) auf Twitter ihre Gratulation an das amerikanische Führungs-Duo übermitteln lassen. Sie freue sich auf die künftige Zusammenarbeit mit Präsident Biden. „Unsere transatlantische Freundschaft ist unersetzlich, wenn wir die großen Herausforderungen dieser Zeit bewältigen wollen.“

Und noch ein Staatschef stimmte Glückwünsche auf den neuen US-Präsidenten an. Englands Premierminister Boris Johnson schrieb auf Twitter: „Gratulation an Joe Biden zu seiner Wahl zum Präsidenten der Vereinigten Staaten und an Kamala Harris für ihre historische Errungenschaft.“ Harris ist die erste Schwarze und die erste Frau im Amt des Vize-Präsidenten. Im Reigen der Gratulanten darf natürlich Bidens früherer Chef und guter Freund Ex-Präsident Barak Obama nicht fehlen. „Wir sind zuversichtlich, dass Joe alles hat, was es braucht um Präsident zu sein.“ Auf ihn warten im Januar (bei seiner Amtseinführung) große Aufgaben, so Obama. Er müsse sich mit einer rasenden Pandemie, einem ungleichen Rechts- und Wirtschaftssystem und einer stark gefährdeten Umwelt auseinandersetzen.

Mit den Worten „Yes he can!“, drückte Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU) seine Freude über die Wahl Bidens auf Twitter aus. „Bin erleichtert, dass der Wahlkrimi ein gutes Ende genommen hat“, schreibt er weiter. Und, obwohl der amtierende Präsident Donald Trump das Ergebnis noch nicht akzeptiert hat, gratulieren auch schon die ersten Republikaner Joe Biden. So schreibt Jeb Bush, ehemaliger Gouverneur von Florida und Sohn von George W. Bush: „Ich habe mein ganzes Leben für den US-Präsidenten gebetet. Ich werde auch für dich (Biden) und deinen Erfolg beten.“

US-Wahl 2020: Zahlreiche Reaktionen auf die Wahl Joe Biden zum US-Präsidenten

(Erstmeldung) München/Washington - Vor wenigen Minuten gab der US-Nachrichtensender CNN bekannt, dass Joe Biden den wichtigen Swing State Pennsylvania* und damit die US-Wahl für sich entschieden hat. Und die Reaktionen im Netz ließen nicht lang auf sich warten. Zahlreiche Politiker und Prominente gratulierten dem designierten Präsidenten der Vereinigten Staaten von Amerika.

US-Wahl 2020: „Nichts als Liebe für unseren neuen Oberbefehlshaber“

Bereits kurz nachdem das Wahlergebnis aus Pennsylvania bekannt geben wurde, meldete sich Joe Biden* und seine neue Vize-Präsidentin Kamala Harris* auf Twitter zu Wort. Biden schreibt: „Amerika, ich bin geehrt, dass du mich gewählt hast, dieses großartige Land zu führen.“ Er wisse aber auch, dass viel Arbeit vor ihm liegen werde, so der Demokrat weiter. Er wolle aber der Präsident aller Amerikaner sein. Ähnlich auch Harris: „Es ging nicht um Joe Biden oder mich. Es ging um die Seele Amerikas.“

Eine der bekanntesten Unterstützerinnen des baldigen Präsidenten freute sich ebenfalls gewaltig über diesen Wahlausgang: Lady Gaga. Sie war im Vorfeld der Wahl häufiger mit Biden auf Wahlkampfveranstaltungen aufgetreten. Sie gratulierte auf Twitter dem neuen Führungsduo und schrieb: „Nichts als Liebe für unseren neuen Oberbefehlshaber.“

US-Wahl 2020: Viele deutsche Politiker gratulieren dem designierten Präsidenten Biden

Auch in Deutschland ist die Freude über den Sieg Bidens groß. Über fast alle politischen Lager hinweg hagelte es Glückwünsche für den Demokraten*. So schreibt der ehemalige Kanzler-Kandidat der SPD, Martin Schulz: „Dieses Mal wird der Kandidat, der die Mehrheit der Menschen in den USA hinter sich hat, Präsident. Endlich bricht eine neue Zeit an.“ Und FDP-Chef Christian Linder hofft auf einen Neustart mit den USA. „Die Wahl von Joe Biden ist eine Erleichterung“, schreibt er auf Twitter. Grünen-Urgestein Cem Özdemir musste erst einmal tief durchatmen. „Kann nicht sagen, wie viele Steine mir vom Herzen fallen.“

Nur aufseiten der AfD hält man sich mit Glückwünschen zurück. Es ist kein großes Geheimnis, dass sie dem noch amtierenden Präsidenten Trump* die Daumen gedrückt haben. Bundestagsabgeordnete Beatrix von Storch übernimmt sogar die Rhetorik des Republikaners*. Sie schreibt auf Twitter: „Wer die #USWahlen2020 gewonnen hat, steht noch lange nicht fest. Und das ist auch gut so: Es steht einem demokratischen Rechtsstaat gut an, massive Hinweise auf Wahlfälschung auszuräumen.“ Auch Trump wittert massiven Wahlbetrug. Doch bisher gab es dafür noch keinerlei Anzeichen. (tel) *Merkur.de ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Rubriklistenbild: © Kena Betancur / AFP

Auch interessant

Kommentare