Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke

Ärztliche Versorgung und Wetterchaos: Störungen auf der Stammstrecke
+
Johannes Singhammer.

"Identifikation mit Europa"

Singhammer fordert EU-Dokumente auf deutsch

Berlin - Die Europäische Union muss aus Sicht von Bundestagsvizepräsident Johannes Singhammer mehr Dokumente in deutscher Sprache herausgeben.

 „Für die Identifikation mit Europa ist es wichtig, dass die Bürger die Texte und Vorgänge der EU in der Muttersprache auch verstehen“, sagte der CSU-Politiker der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. „Wir wollen die Nähe der EU zu ihren Bürgern“, sagte Singhammer. „Wenn wir nicht die Voraussetzungen dafür schaffen, dürfen wir uns nicht wundern, wenn wir bei der Europawahl den Denkzettel einer geringen Wahlbeteiligung erhalten.“ Auch eine sorgfältige Mitberatung der Vorhaben der EU im Bundestag setze deutsche Übersetzungen der Dokumente voraus.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

USA besorgt über türkische Angriffe auf Kurden
Die Kurden in Syrien wehren sich gegen den Vormarsch türkischer Truppen. Washington kritisiert die Angriffe auf einen Verbündeten, zeigt aber auch Verständnis für die …
USA besorgt über türkische Angriffe auf Kurden
Lebenslang für wohl nach Vietnam entführten Geschäftsmann
Die mutmaßliche Entführung eines vietnamesischen Geschäftsmanns aus Berlin hatte vergangenes Jahr weltweit Schlagzeilen gemacht. Jetzt soll er wegen Korruption für …
Lebenslang für wohl nach Vietnam entführten Geschäftsmann
Regierungsstillstand in den USA dauert an
Lange verhandelten Republikaner und Demokraten am Sonntag, zeitweise sah es gut aus. Aber eine Einigung misslingt, der Regierungsstillstand dauert an. Und er könnte am …
Regierungsstillstand in den USA dauert an
GroKo im News-Ticker - Ergebnis der Koalitionsverhandlungen laut BDI nun noch teurer
Es ist schon jetzt die längste Regierungsbildung in der Geschichte der Bundesrepublik und auch eine sehr teure. Die SPD fällte einen staatstragenden Beschluss - die …
GroKo im News-Ticker - Ergebnis der Koalitionsverhandlungen laut BDI nun noch teurer

Kommentare