+
Südafrikas Nationalheld Nelson Mandela

Stadt Johannesburg

Mandela wurde mit Abschaltung des Stroms gedroht

Johannesburg - Wegen angeblich unbezahlter Rechnungen hat die Stadt Johannesburg dem schwerkranken Nelson Mandela mit der Abstellung von Strom und Wasser in dessen Haus gedroht.

Am Wochenende war eine Mahnung über 12.811 Rand (980 Euro) im Haus des südafrikanischen Nationalhelden eingetroffen. Es handele sich um ein bedauerliches Missverständnis, betonte ein Sprecher der Stadt einem Bericht der Zeitung „The Star“ vom Montag zufolge. Die Mahnung sei an jemanden Anderen in der Nachbarschaft Mandelas im Stadtteil Houghton gerichtet gewesen. Der 95-jährige Mandela liegt seit dem 8. Juni wegen einer schweren Lungenentzündung in einem Krankenhaus in Pretoria.

Zum 95. Geburtstag: Südafrika feiert Nelson Mandela

Zum 95. Geburtstag: Südafrika feiert Nelson Mandela

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nach versuchtem Anschlag in New York: Trump will Familiennachzug abschaffen
Am New Yorker Times Square hat es am Montagmorgen (Ortszeit) eine Explosion gegeben. Ein 27-Jähriger wollte sich mit einer Art Rohrbombe in die Luft sprengen und …
Nach versuchtem Anschlag in New York: Trump will Familiennachzug abschaffen
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Donald Trump hat große Ziele: Langfristig sollen Astronauten auf dem Mars landen und forschen. Vorher aber soll ein anderer Himmelskörper Besuch von Menschen bekommen.
Trump will Fundament für Mars-Mission legen
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Was macht die noch geschäftsführende "alte" GroKo mit dem großen Streitthema Glyphosat, wenn schon am Mittwoch Gespräche über eine neue große Koalition beginnen …
Auslandseinsätze der Bundeswehr und Glyphosat im Bundestag
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen
Trump wollte Transgender die Aufnahme ins Militär verbieten. Doch nun entschied ein Gericht: Ab 1. Januar dürfen sie sich verpflichten. Das Weiße Haus will nun andere …
Pleite für Trump: US-Militär muss Transgender vom 1. Januar an aufnehmen

Kommentare