Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn

Stammstrecke in Richtung Osten blockiert: Ausfälle und Verzögerungen bei der S-Bahn
+
Ri Sol Ju (links) scheint hochschwanger zu sein.

Neue Bilder von Gedenkfeier

Kim Jong Uns Frau anscheinend hochschwanger

Seoul - Die Frau des nordkoreanischen Machthabers ist anscheinend hochschwanger. Darauf deuteten neue Bilder von Ri Sol Ju im nordkoreanischen Staatsfernsehen hin.

Unter einem langen schwarzen traditionellen Kleid erschien Ris Bauch stark gewölbt.

Ri trat an der Seite ihres Mannes bei einer Gedenkfeier zum ersten Todestag von Kims Vater und Vorgänger Kim Jong Il in Pjöngjang auf. „Ri scheint in den letzten Stadien der Schwangerschaft zu sein“, spekulierte die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap. Ri - sie soll Mitte bis Ende Zwanzig sein - war zuvor erneut längere Zeit von der Bildfläche verschwunden. Gerüchte um eine Schwangerschaft gibt es deshalb schon länger. Eine offizielle Bestätigung dafür gibt es nicht.

Nordkorea gedenkt Kim Jong Il

Nordkorea gedenkt Kim Jong Il

Dass Kim verheiratet ist, war erst im Sommer von nordkoreanischen Medien bestätigt worden. Seither hatten diese regelmäßig über die Auftritte Ris berichtet. Seit Anfang September war sie dann aus unerklärlichen Gründen in der Öffentlichkeit nicht mehr zu sehen. Kim Jong Un, noch keine 30 Jahre alt, war nach dem Tod seines Vaters zum Machthaber ausgerufen worden.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Klamme Kassen beim Secret Service wegen hoher Kosten für Trump und seine Familie
US-Präsident Trumps zahlreiche Wohnsitze und seine große Familie bringen den Secret Service an seine Grenzen. Vor allem finanziell ist die Behörde überlastet.
Klamme Kassen beim Secret Service wegen hoher Kosten für Trump und seine Familie
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille
An der Bushaltestelle in den Tod gerissen: In kurzem Abstand fährt ein Transporter in Marseille in zwei Wartehäuschen, eine Frau stirbt. Noch sind die Hintergründe nicht …
Tödliche Transporter-Fahrt in Marseille
Kommentar: Deutscher Prahlhans
In Europa tut die Bundesregierung so, als habe sie die wirtschaftspolitische Tugendhaftigkeit erfunden. Doch der neue Subventionsbericht entlarvt die Berliner …
Kommentar: Deutscher Prahlhans
Akhanli will nicht an Auslieferung denken: „Wäre eine Katastrophe“
Der Kölner Schriftsteller Akhanli hofft nach seiner Freilassung auf ein gutes Ende. Bis eine Entscheidung in dem Auslieferungsverfahren gefällt ist, darf er Spanien …
Akhanli will nicht an Auslieferung denken: „Wäre eine Katastrophe“

Kommentare