+
Joschka Fischer, Ex-Außenminister und langjähriger Frontmann der Grünen

Appell an Partei

Joschka Fischer: Grüne sollen FDP beerben

Leipzig - Der frühere Außenminister und langjährige Frontmann der Grünen, Joschka Fischer, hat an seine Partei appelliert, alles dafür zu tun, um den durch die FDP verwaisten Platz in der Mitte zu besetzen.

In einem Video-Interview mit der bei der Mediengruppe Madsack erscheinenden "Leipziger Volkszeitung" (Samstag) sagte Fischer: "Eine solche Gelegenheit nicht zu nutzen, das wäre mehr als dämlich. Das wäre dumm." Den FDP-Platz dauerhaft zu besetzen, läge im zentralen Interesse der Partei. "Wir wollen stärker, größer werden, in die Mitte hinein ausgreifen. Darin sehe ich die Perspektive." Dafür biete "die Tragödie der FDP eine große Chance".

Er verstehe ehrlich gesagt nicht wirklich, warum die FDP so gehasst werde, wie es jetzt zum Vorschein kommt. "Ich weiß, dass sich diese Partei seit Guido Westerwelle sehr verändert hat, dass sie jetzt den Preis dafür bezahlen, für die Endkernung der Partei. Aber die FDP, das darf man nicht vergessen, hat für die Bundesrepublik Deutschland Großes geleistet."

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Was für Schwarz-Rot spricht und was für Schwarz-Grün

Zweifel hegt Fischer allerdings an der Führungsrolle, die bei der FDP nun Christian Lindner einnehmen soll. Er erinnerte daran, dass Lindners wichtiger Beitrag nach der Wahlschlappe darin bestanden habe, der Öffentlichkeit seine neu geschaffene Haarpracht mitzuteilen. Er maße sich zwar kein endgültiges Urteil über Lindners Fähigkeiten an, sagte Fischer. Aber: "Ich habe mich nur gewundert, dass das erste, was man von ihm hört nach der Wahl, kosmetische Veränderungen sind. Ich glaube, Lambsdorff und Genscher wären auf die Idee nicht gekommen."

zr

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Für ein starkes Europa und gegen die Aufrüstungslogik von Trump - SPD-Spitzenkandidat Martin Schulz schlägt nach dem G7-Gipfel in die selbe Kerbe wie Kanzlerin Angela …
Schulz: Stärkere europäische Kooperation ist Antwort auf Trump
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
SPD-Kanzlerkandidat Schulz hält seinen Fokus auf Gerechtigkeit für richtig und wichtig. Störfeuer kommt nun ausgerechnet vom 2013 krachend gescheiterten …
Steinbrück stänkert gegen Schulz-Wahlkampf
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Seit mehreren Wochen befindet sich Venezuela wegen Protesten gegen die Regierung im Ausnahmezustand. Wöchentlich steigt die Zahl der Toten - nun musste ist ein weiterer …
20-Jähriger stirbt bei Protesten in Venezuela
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen
War das lange und kräftige Händeschütteln zwischen Emmanuel Macron und US-Präsident Donald Trump ein Machtspiel unter Politikern? Frankreichs neuer Präsident nahm nun …
Macron: Fester Händedruck mit Trump sollte Zeichen setzen

Kommentare