Münchner Promi-Künstler verstorben

Münchner Promi-Künstler verstorben
+
Nachwuchspolitikerin Ricarda Lang.

Streit auf Facebook

„Wir schicken sie auf die Insel“: JU München Nord sorgt für Eklat im Netz

  • schließen

Grüne Jugend und JU München Nord haben auf Facebook einen handfesten Streit geliefert - die jungen Christsozialen traten dabei unter die Gürtellinie. Ein CSU-Abgeordneter hat sich nun distanziert.

München - Die Forderung der Grünen Jugend, Menschen, deren Heimat durch den Klimawandel bedroht ist, in Europa ein neues Zuhause zu bieten, hat auch unter den politischen Nachwuchsorganisationen in München einen Streit entfacht.

Die Vorsitzende Ricarda Lang hatte zuvor erklärt: „Die EU sollte den Bewohnern von Inselstaaten die europäische Staatsbürgerschaft anbieten und ihnen eine würdevolle Migration ermöglichen.“ Ein solcher Klimapass wäre nach Dafürhalten der nationalen Vorsitzenden der Grünen Jugend nicht nur eine Frage von Solidarität, sondern auch von Verantwortung. Die Grünen-Politikerin meinte zum Beispiel kleine pazifische Inselstaaten wie Fidschi, Kiribati oder Vanuatu, wo der steigende Meeresspiegel Sorgen bereitet.

Lesen Sie auch: „Vaterland“ aus der Nationalhymne streichen? Vorschlag sorgt für Empörung

„Wir schicken sie auf so eine Insel“

Die Junge Union München-Nord postete nach dem Vorschlag Langs auf deren Facebook-Seite: „Gegenvorschlag: Wir schicken einfach die Grüne Jugend-Sprecherin auf so eine Insel. Ohne Worte.“ Dies wiederum erzürnte die Grüne Jugend München. 

Deren Antwort: „Es wird immer widerlicher: Während die CSU sich über die ,Hetze’ gegen sie beklagt, will ihre eigene Jugendorganisation unsere Bundessprecherin auf einer Insel verrecken lassen. Sie wird seit Tagen mit einer beispiellosen Flut von Gewaltfantasien überschüttet. Weil sie bedrohten Menschen helfen will.“ Lang hatte dem ZDF ein Interview gegeben, Auf der Facebook-Seite des ZDF gibt es mittlerweile 2500 Kommentare, viele davon mit ähnlichem Inhalt wie jener der Münchner JU Nord.

Der Münchner CSU-Bundestagsabgeordnete Stephan Pilsinger hat sich von dem Post distanziert und erklärt, dies sei ein Alleingang von Teilen der JU München-Nord. 

Klaus Vick

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Brexit-Chaos: Johnson droht offen mit Neuwahl - Expertin warnt deutsche Wirtschaft
Nach der Schlappe am Montag möchte Boris Johnson sein Brexit-Gesetz im Eiltempo durch das Parlament pauken. Welche Auswirkungen hätte eine politische Trennung auf die …
Brexit-Chaos: Johnson droht offen mit Neuwahl - Expertin warnt deutsche Wirtschaft
Weltraum-Bahnhof für Deutschland? Astronauten-Legende reagiert überraschend
Ein deutscher Weltraum-Bahnhof würde der heimischen Industrie gut zu Gesicht stehen. Wirtschaftsminister Peter Altmaier ist angetan. Doch die zuständige Behörde ESA …
Weltraum-Bahnhof für Deutschland? Astronauten-Legende reagiert überraschend
Vorschlag für Rente ab 70 stößt auf Kritik und Zustimmung
Die Menschen werden im Schnitt immer älter. Sollte deshalb das Renteneintrittsalter auf fast 70 Jahre angehoben werden, wie von der Bundesbank vorgeschlagen? Darüber …
Vorschlag für Rente ab 70 stößt auf Kritik und Zustimmung
Greta Thunberg: AfD-Mitbegründer Bernd Lucke ätzt gegen Klimaaktivistin
Nachdem Bernd Lucke bei seiner ersten Vorlesung nach seiner Beurlaubung gestört wurde, kritisiert er, dass die Freiheit der Rede in Deutschland gefährdet sei. Dabei …
Greta Thunberg: AfD-Mitbegründer Bernd Lucke ätzt gegen Klimaaktivistin

Kommentare