+
Jürgen Trittin

Tolerierung? Trittin "nicht scharf" auf Linke

Berlin - Grünen-Spitzenkandidat Jürgen Trittin hat einer rot-grünen Koalition unter Tolerierung der Linkspartei erneut eine Absage erteilt.

 „Wir haben uns mal tolerieren lassen“, sagte Jürgen Trittin am Montag im ZDF-„Morgenmagazin“ mit Blick auf die rot-grüne Landesregierung in Nordrhein-Westfalen nach der Landtagswahl 2010. „Das Ergebnis ist gewesen, dass bei der ersten Gelegenheit die Linke sich mit CDU und FDP verbündet hat. Auf eine Wiederholung dieser Erfahrung bin ich ehrlich gesagt nicht scharf.“

Jüngsten Umfragen zufolge ist eine eigene Mehrheit für SPD und Grüne bei der Bundestagswahl am 22. September jedoch unwahrscheinlich.

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

Das sind die Lieblingsmusiker der Spitzenpolitiker

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Fünf Monate nach den Ausschreitungen beim G20-Gipfel in Hamburg sucht die Polizei mit Fotos nach gut 100 Tatverdächtigen. Videosequenzen zeigen das erschreckende Ausmaß …
Soko fahndet öffentlich nach mutmaßlichen G20-Gewalttätern
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Die Reaktionen zur neuen Regierung in Österreich gehen auseinander. Während AfD und CSU gratulieren, zeigt sich SPD-Chef Schulz besorgt über den „Rechtsdruck“ im …
Reaktionen auf neue Regierung in Österreich: AfD-Politiker Gauland gratuliert, Merkel wartet ab
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Neben einer Neuauflage der GroKo hat die SPD auch die Möglichkeit einer Minderheitsregierung ins Spiel gebracht. Bundeskanzlerin Merkel hat zu dieser Variante eine klare …
Merkel will stabile Regierung ohne wechselnde Mehrheiten
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags
Angela Merkel will zuhören. Zuhören, was ihr Hinterbliebene von Opfern des Berliner Terroranschlags vor einem Jahr zu sagen haben. Schon vor dem Treffen verspricht die …
Merkel empfängt Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlags

Kommentare