+
Julian Assange

Assange will sich in Australien wählen lassen

London - Die Enthüllungsplattform Wikileaks will nach einem Bericht des „Guardian“ in Australien zur Parlamentswahl antreten. Spitzenkandidat ist Julian Assange.

Wikileaks-Gründer Julian Assange, der seit mehr als einem Jahr in der ecuadorianischen Botschaft in London festsitzt, sei bisher der einzige Kandidat für die Wahl in seinem Heimatland. Die Partei sei am Dienstag offiziell zur Wahl registriert worden. Sie wolle mit Themen wie Klimaschutz, Flüchtlingspolitik und Steuern in den Wahlkampf ziehen. In Australien wird am 14. September gewählt.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Sanaa (dpa) - Bei Luftangriffen der von Saudi-Arabien geführten Koalition sind im Jemen nach Angaben von Rebellen mindestens 30 Menschen getötet worden.
Mindestens 30 Zivilisten sterben bei Luftangriffen im Jemen
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
In Ontario hat am Mittwoch ein Disziplinarverfahren gegen einen Richter begonnen, der am Tag nach dem Wahlsieg von US-Präsident Donald Trump mit einer "Make America …
Kanadischer Richter muss sich wegen Trump-Kappe verantworten
Schulz fordert Atomwaffenabzug: Regierung reagiert zurückhaltend
Die Bundesregierung hat zurückhaltend auf die Forderung von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz nach einem Abzug der in Deutschland gelagerten US-Atomwaffen reagiert. …
Schulz fordert Atomwaffenabzug: Regierung reagiert zurückhaltend
Kommentar: Schulz gibt den Schröder
Der Martin-Schulz-Zug kommt einfach nicht in Fahrt. Jetzt probieren‘s die Genossen mit Donald Trump als Zugpferd. Ob‘s was hilft? Ein Kommentar von Merkur-Chefredakteur …
Kommentar: Schulz gibt den Schröder

Kommentare