+
EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker.

Unsicherheit bei der EU

Juncker: Wir werden mit Trump zurechtkommen

Berlin - EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker hat sich zurückhaltend zur Zusammenarbeit mit dem gewählten US-Präsidenten Donald Trump geäußert.

„Ich bin über die Wahl von Donald Trump nicht hellauf begeistert. Aber wir werden mit ihm zurechtkommen“, sagte Juncker in der „Münchner Runde“ im BR Fernsehen (Ausstrahlung, Mittwoch, 20.15 Uhr).

„Man weiß nicht, wohin sich der amerikanische Präsident bewegen wird. Man weiß nicht genau zu unterscheiden zwischen dem, was er an imposanter Wahlkampfrhetorik aufgeboten hat und was er jetzt als politisches Angebot an die Welt richten wird“, sagte Juncker. „Wir werden abwarten müssen.“

Auf die Frage, ob er Sorge habe, dass andere Länder nach britischem Beispiel die EU verlassen könnten, sagte Juncker: „Ich habe diese Sorge nicht, weil ich die handelnden Personen kenne.“ Auch „die etwas Rückwärtsgewandten, Zögernden“ würden das nicht tun. „Und Herr Trump sollte sie auch nicht indirekt dazu auffordern, dies zu tun. Wir fordern ja auch Ohio nicht auf, aus den Vereinigten Staaten auszutreten“, sagte er.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trump behauptet vor Putin-Gipfel: Nato-Länder haben sich bei mir bedankt
Donald Trump trifft sich am Montag mit Russlands Präsidenten Wladimir Putin. Zündstoff gibt es genug- beispielsweise die russischen Hackerangriffe während des …
Trump behauptet vor Putin-Gipfel: Nato-Länder haben sich bei mir bedankt
„Unkontrollierbar": Heftige Kritik aus der CSU an Seehofer
Bayerns Ministerpräsident Markus Söder macht Innenminister Horst Seehofer indirekt für schlechte CSU-Umfragewerte verantwortlich. In der Partei gärt es nach den …
„Unkontrollierbar": Heftige Kritik aus der CSU an Seehofer
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Die Aufmerksamkeit ist riesig, das Verhältnis der weltgrößten Atommächte gespannt wie seit Jahrzehnten nicht. Doch allzu groß sind die Hoffnungen vor dem Gipfel von …
Luftnummer oder Annäherung? - Trump trifft Putin
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen
Berlin (dpa) - Mitglieder der gesetzlichen Krankenversicherungen sollen nach dem Willen von Bundesgesundheitsminister Jens Spahn spätestens ab 2021 auch per Handy und …
Spahn will Patientendaten auf Handys zugänglich machen

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.