+
Mißfelder war zwölf Jahre Vorsitzender der Jungen Union. Foto: Sven Hoppe

Junge Union plant "Philipp-Mißfelder-Wald" in Israel

Berlin (dpa) - Die Junge Union will im Oktober in Gedenken an ihren vor einem Jahr gestorbenen früheren Vorsitzenden Philipp Mißfelder mit der Aufforstung eines Teils der Wüste Negev in Israel beginnen.

Angrenzend an einen von den Ministerpräsidenten der 16 Bundesländer 1991 initiierten "Wald der deutschen Länder" soll ein "Philipp-Mißfelder-Wald" entstehen. Der Wald solle an Mißfelders Traum von einem friedlichen und lebenswerten Nahen Osten erinnern, sagte der JU-Vorsitzende Paul Ziemiak der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Die JU plant das Projekt gemeinsam mit dem Jüdischen Nationalfonds.

Zu den Spendern von Bäumen zählen neben Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) nach JU-Angaben bisher unter anderem auch Innenminister Thomas de Maizière und CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer.

Mißfelder war zehn Jahre Bundestagsabgeordneter und - so lange wie keiner vor ihm - zwölf Jahre Vorsitzender der Jungen Union, die der größte politische Jugendverband Europas ist. Als Außenexperte der Unionsfraktion hat er sich immer gegen Antisemitismus und für die deutsch-israelischen Beziehungen stark gemacht. In der Nacht zum 13. Juli 2015 starb er völlig überraschend an einer Lungenembolie.

Junge Union zu Philipp-Mißfelder-Wald

Hamburger JU-Chef auf Youtube zu Philipp-Mißfelder-Wald

Jüdischer Nationalfonds zu Philipp-Mißfelder-Wald

Auftritt von Mißfelder 2011 im Bundestag gegen Antisemitismus

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Russland jubelt, die USA kritisiert ihren Präsidenten: Das Treffen von Wladimir Putin und Donald Trump sollte einen Neuanfang symbolisieren. Das misslang völlig.
Trump und Putin mit verkrampften Versuch des Neuanfangs
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Aus dem Exil gründet der ehemalige Regionalpräsident Kataloniens, Carles Puigdemont, eine neue separatistische Bewegung. Das Ziel ist eine katalanische Republik.
Puigdemont ruft neue katalanische Separatistenbewegung ins Leben
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Den Islamisten Sami A. wollten Nordrhein-Westfalen und Innenminister Seehofer schon lange loswerden. Nun ist er wieder in Tunesien. Und die Zweifel am Vorgehen der …
Abschiebung von Sami A. Tage im Voraus geplant
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik
Vor einer Woche waren zwei Hardliner in der britischen Regierung im Streit um die Brexit-Pläne zurückgetreten. Und nun verärgert die Premierministerin die …
Mays Brexit-Strategie stößt im Parlament auf Kritik

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.