+
Juso-Chef Kevin Kühnert kritisiert, mittlerweile übernähmen alle Parteien die Sprache und Argumente der Afd. Er forderte die SPD auf, damit aufzuhören. Foto: Jörg Carstensen/Archiv

"Können nicht alle aufnehmen"

Juso-Chef kritisiert Nahles für Flüchtlingspolitik-Äußerung

GroKo gegen NoGroko in der SPD: Parteichefin Nahles zieht sich den Unmut des Juso-Chefs Kevin Kühnert zu, als sie sagt: "Wir können nicht alle bei uns aufnehmen."

Berlin (dpa) - Juso-Chef Kevin Kühnert hat die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles für eine Äußerung zur Flüchtlingspolitik kritisiert. Im Konflikt mit der AfD seien Sätze wie "Wir können nicht alle aufnehmen" nicht hilfreich, sagte er im "ARD-Morgenmanagzin".

Niemand habe diese These aufgestellt oder gefordert. Mittlerweile machten alle Parteien beim Spiel der AfD mit und übernähmen ihre Sprache und Argumente. Kühnert forderte die SPD auf, damit aufzuhören.

Nahles hatte am Samstag in der "Passauer Neuen Presse" gefordert, die Maghreb-Staaten zu sicheren Herkunftsländern zu erklären. Die Anerkennungsquote von Asylbewerbern aus Marokko, Algerien und Tunesien liege bei unter fünf Prozent. Die deutsche Willkommenskultur funktioniere "nur zusammen mit einem durchsetzungsstarken Rechtsstaat. Wer Schutz braucht, ist willkommen. Aber wir können nicht alle bei uns aufnehmen."

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kofi Annan ist gestorben: Der UN-Generalsekretär starb nach kurzer Krankheit
Der frühere UN-Generalsekretär Kofi Annan ist tot. Der Diplomat aus Ghana starb am Samstag nach kurzer Krankheit. Politiker würdigen seine Leistungen.
Kofi Annan ist gestorben: Der UN-Generalsekretär starb nach kurzer Krankheit
Erdogan will Einsätze im Irak und in Syrien ausweiten
Istanbul (dpa) - Der türkische Staatspräsident Erdogan will die grenzüberschreitenden Einsätze des türkischen Militärs im Irak und in Syrien ausweiten. Er werde "die …
Erdogan will Einsätze im Irak und in Syrien ausweiten
"Haben kurzen zeitlichen Rahmen für Abschiebung von Sami A. genutzt“: NRW-Ministerium verteidigt sich 
Der Fall Sami A. sorgt für Empörung. Nach der Kritik von Niedersachsens Innenminister Boris Pistorius verteidigt sich nun das NRW-Integrationsministerium.
"Haben kurzen zeitlichen Rahmen für Abschiebung von Sami A. genutzt“: NRW-Ministerium verteidigt sich 
Proteste gegen Neonazi-Aufmarsch zum Tod von Rudolf Heß
Luftballons, Transparente und Trommeln: Demonstranten wollen den Marsch von Neonazis zum Todestag des Hitler-Stellvertreters in Berlin verhindern.
Proteste gegen Neonazi-Aufmarsch zum Tod von Rudolf Heß

Kommentare