+
Kanzlerin Merkel und Außenminister Steinmeier unterhalten sich zu Beginn der Sitzung des Bundeskabinetts. Foto: Kay Nietfeld

Änderungen des Grundgesetzes

Kabinett beschließt künftigen Bund-Länder-Finanzpakt

Berlin (dpa) - Die von Bund und Ländern vereinbarte Neuordnung ihrer Finanzbeziehungen nimmt konkrete Formen an. Das Bundeskabinett beschloss heute in Berlin die nötigen Änderungen des Grundgesetzes sowie weitere Gesetzespläne.

Geplant ist, dass die Länder ab 2020 jährlich 9,751 Milliarden vom Bund erhalten. Der Bund erhält im Gegenzug mehr Eingriffsrechte - etwa bei Fernstraßen, in der Steuerverwaltung, bei Investitionen in Schulen sowie Online-Angeboten der Verwaltung.

Endgültig verabschiedet werden soll der neue Finanzpakt im kommenden Frühjahr.

Bund-Länder-Einigung vom 14. Oktober

Finanztableau mit Auswirkungen jeweils für die 16 Länder

Gutachten Bundesrechnungshofbericht

Pressemitteilung Bundesrechnungshof

Artikel 90 GG zur Auftragsverwaltung der Bundesfernstraßen

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern
Bilder von Kindern in Maschendraht-Käfigen, Tonbänder mit den Stimmen von bitterlich weinenden Jungen und Mädchen, die verzweifelt nach ihrer Mama rufen: Donald Trump …
Aufschrei über Trumps Umgang mit Migrantenkindern
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli
Ein junger Israeli und sein Freund tragen die Kippa, als sie in Berlin unterwegs sind. Dann wird der junge Mann aus Israel mit einem Gürtel geschlagen. Der Angriff löst …
Angeklagter gesteht Angriff auf Kippa tragenden Israeli
Schwarz-Grün in Bayern? Grüne-Spitzenpolitiker streiten schon jetzt
Nach einer absoluten Mehrheit bei der Landtagswahl sieht es für die CSU nicht aus. Bei den Grünen erreicht der Streit um eine mögliche Koalition schon jetzt die …
Schwarz-Grün in Bayern? Grüne-Spitzenpolitiker streiten schon jetzt
Kriminalitätsrate in Deutschland: Merkel widerspricht Trump
Angela Merkel und Donald Trump liegen in vielen Fragen über Kreuz. Nun behauptet der US-Präsident, die Zuwanderung lasse die Kriminalitätsrate in Deutschland steigen und …
Kriminalitätsrate in Deutschland: Merkel widerspricht Trump

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.