Entscheidung offiziell: Das planen die Bayern mit Coman

Entscheidung offiziell: Das planen die Bayern mit Coman

Aufstockung schon länger geplant

Kabinett will Ausweitung von Bundeswehr-Einsätzen beschließen

Berlin - Für die Ausbildungsmission im Nordirak soll die Obergrenze der eingesetzten Soldaten angehoben werden; im Krisenland Mali soll die Bundeswehr Frankreich entlasten.

Das Kabinett befasst sich am Mittwoch ab 9.30 Uhr mit der Ausweitung der Bundeswehr-Einsätze in Nordirak und im westafrikanischen Mali. Die Aufstockung hatte die Bundesregierung bereits nach den Anschlägen in Paris Mitte November angekündigt. 

Für die Ausbildungsmission in Nordirak soll die Obergrenze der eingesetzten Soldaten um 50 auf 150 angehoben werden. Im Krisenland Mali soll der Einsatz sogar um 500 Soldaten ausgeweitet werden: Im Rahmen der UN-Mission Minusma will sich die Bundeswehr verstärkt an der Sicherung des Friedensprozesses und der Stabilisierung der Region beteiligen. Dies soll auch Frankreich entlasten. Den Einsätzen muss der Bundestag noch zustimmen.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Steinmeier: Demokratie ist nicht in Gefahr
München - Knapp zwei Monate nach seiner Vereidigung startet Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier heute in Bayern seine obligatorische Antrittsreise durch ganz …
Steinmeier: Demokratie ist nicht in Gefahr
Oberleutnant soll Anschlag geplant haben
Die Staatsanwaltschaft spricht von einer "sehr außergewöhnlichen Geschichte": Ein Bundeswehrsoldat soll sich als syrischer Flüchtling ausgegeben und Asyl beantragt …
Oberleutnant soll Anschlag geplant haben
Venezuela verlässt Amerika-Bund
Tote bei Protesten in Venezuela, Oppositionelle in Haft, Entmachtung des Parlaments. Scharfe Kritik daran kam auch von der Organisation Amerikanischer Staaten. Die …
Venezuela verlässt Amerika-Bund
„Bewaffneter Arm von Pegida“? Ministerium ermittelt gegen Verein
Bayerns Innenministerium hat die Ermittlungen gegen einen Schützenverein aufgenommen. Diesem wird vorgeworfen, „bewaffneter Arm von Pegida München“ zu sein.
„Bewaffneter Arm von Pegida“? Ministerium ermittelt gegen Verein

Kommentare