+
Ein Mitglied der afghanischen Sicherheitskräfte bei einem Einsatz gegen Islamisten. Foto: Ghulamullah Habibi /EPA/Archiv

Kämpfe in Afghanistan

Kabul erklärt Waffenstillstand mit den Taliban für beendet

Kabul (dpa) – Die afghanische Regierung hat ihren einseitigen Waffenstillstand mit den radikalislamischen Taliban beendet. Die Sicherheitskräfte würden nun ihre Einsätze gegen die Aufständischen wieder aufnehmen, kündigte Präsident Aschraf Ghani am Samstag an.

Die Regierung hatte zunächst eine Waffenruhe um die Eid-Feiertage zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan Mitte Juni verkündet und diesen dann verlängert. Die Taliban hatten um die Feiertage einen dreitägigen Waffenstillstand eingehalten, danach aber ihre Angriffe auf Sicherheitskräfte und Regierungseinrichtungen fortgesetzt.

Bei einem Anschlag der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) auf eine Zusammenkunft von Taliban, Sicherheitskräften und Zivilisten während dieser Waffenruhe waren mehrere Dutzend Menschen getötet worden.

Die Regierung in Kabul dringt auf Friedensgespräche mit den Taliban. Die Aufständischen hingegen setzen ihre Serie schwerer Offensiven im ganzen Land fort. Mehrere Grenzschützer starben bei einem Angriff auf eine Militärbasis in der nordafghanischen Provinz Takhar. Nach Militärangaben sollen die Taliban wieder 14,5 Prozent des Landes kontrollieren. 30 Prozent sollen umkämpft sein.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Friedrich Merz landet bei Anne Will in einem Kreuzverhör zwischen Baerbock, Will und Manuela Schwesig. Das Trio macht es ihm nicht leicht. Und der Kandidat bekommt Risse.
Merz bei Anne Will: Als SPD-Frau ihn scharf angeht, bringt er Zuschauer auf seine Seite
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Der Weg zum CSU-Vorsitz ist frei für Markus Söder. Dabei hätten sich einige in der Partei die Kandidatur seines ärgsten Konkurrenten gewünscht. Der zog schließlich …
Freie Bahn für Söder: Warum sein ärgster Konkurrent für den CSU-Vorsitz absagte
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
"Es lebe die deutsch-französische Freundschaft. Es lebe Europa", sagt Emmanuel Macron in einer bewegenden Rede im Bundestag. Eigentlich geht es um das Erinnern an die …
Macron: Müssen neues Kapitel für Europa aufschlagen
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne
Tallahassee (dpa) - Nach der Nachzählung von Stimmen bei der Senatswahl im US-Bundesstaat Florida liegt der Republikaner Rick Scott vorne.
Republikaner Scott liegt nach Nachzählung in Florida vorne

Kommentare