+
Der irakische Premierminister Haider al-Abadi empfängt in Bagdad Bundesverteidigungsministerin Ursula von der Leyen.

Treffen mit Kurden-Präsident

Kampf gegen den IS: von der Leyen im Nordirak

Erbil - Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen bespricht mit Kurden-Präsident Massud Barsani, wie der Kampf gegen den IS weitergehen soll.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wird im nordirakischen Erbil ausloten, wie es mit der Unterstützung für den Kampf gegen die Terrororganisation Islamischer Staat weitergehen soll. Sie trifft dort Kurden-Präsident Massud Barsani und macht sich ein Bild von der Ausbildung der Peschmerga-Kämpfer durch die Bundeswehr.

In Erbil sind 95 deutsche Soldaten zu  Trainingszwecken stationiert. Die Bundeswehr hat der kurdischen Armee 1800 Tonnen Waffen und Ausrüstung geliefert, darunter 20 000 Sturmgewehre und 1000 Panzerabwehrraketen. Von der Leyen hat bereits zum Auftakt ihrer Irak-Reise am Montag erklärt, dass Deutschland den Kampf gegen den IS weiter unterstützen werde.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

„Wie lächerlich“ - Öko-Professor echauffiert sich über Greta Thunberg und die Grünen
Michael Braungart, einer der bekanntesten Umweltchemiker Deutschlands, spricht über Greta Thunberg, die Grünen und die Klima-Apokalypse. 
„Wie lächerlich“ - Öko-Professor echauffiert sich über Greta Thunberg und die Grünen
Sigmar Gabriel in Diensten der Deutschen Bank: Jusos attackieren Ex-SPD-Chef
Sie fühlen sich verraten und sind enttäuscht: Viele Sozialdemokraten sind sauer auf den Ex-SPD-Chef Sigmar Gabriel. Der Grund: Sein neuer Job. 
Sigmar Gabriel in Diensten der Deutschen Bank: Jusos attackieren Ex-SPD-Chef
Weltstar Ai Weiwei rechnet mit den Deutschen ab: Unhöfliches und fremdenfeindliches Volk
Abrechnung mit seiner Wahlheimat Deutschland: Seit 2015 lebte der weltbekannte Künstler Ai Weiwei in Berlin. Doch er hält das Verhalten der Deutschen nicht mehr aus.
Weltstar Ai Weiwei rechnet mit den Deutschen ab: Unhöfliches und fremdenfeindliches Volk
Trump als erster Präsident bei Kundgebung von Abtreibungsgegnern - er fordert neues gesetzliches Verbot
Donald Trump trat bei einer Kundgebung von Abtreibungsgegnern auf. Er fordert ein Gesetz zum Verbot von Spätabtreibungen. Für seinen Auftritt erhielt er tosenden Applaus.
Trump als erster Präsident bei Kundgebung von Abtreibungsgegnern - er fordert neues gesetzliches Verbot

Kommentare