+
Hillary Clinton bei einer Wahlkampfveranstaltung in Iowa. Der kleine Staat im Mittleren Westen der USA ist der erste in dem Republikaner und Demokraten ihre Spitzenkandidaten bestimmen. Foto: Jim Lo Scalzo

Kampf ums Weiße Haus: Auszählen der ersten Vorwahl in Iowa

Des Moines (dpa) - Mit großer Spannung werden im US-Bundesstaat Iowa die Stimmen der ersten Vorwahl im Kampf um das Weiße Haus ausgezählt.

Gut neun Monate vor der Wahl des nächsten US-Präsidenten ist Iowa der erste Staat, in dem Republikaner und Demokraten ihre Spitzenkandidaten bestimmen.

Die Serie von Abstimmungen in allen Bundesstaaten der USA dauert bis zum Sommer. In jeder Wahl wird in eine Zahl von Delegierten für einen Kandidaten bestimmt, diese Stimmen werden gesammelt.

Bei den Republikanern liegt in Umfragen der Multimilliardär Donald Trump vorn. Bei den Demokraten ist es Ex-Außenministerin Hillary Clinton, hart gefolgt von Senator Bernie Sanders aus Vermont.

Der kleine Staat Iowa im Mittleren Westen der USA hat zahlenmäßig geringe Bedeutung für die Kandidatenkür. Ein gutes Abschneiden kann den Bewerbern aber Rückenwind für den Wahlkampf geben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren
Das sagen die letzten Umfragen vor der Bundestagswahl 2017: Union und SPD verlieren, die AfD legt weiter zu.
Letzte Umfragen vor der Bundestagswahl: Union und SPD verlieren
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Washington - Im Konflikt um das nordkoreanische Atomwaffen-Programm haben die USA am Samstag mehrere B-1B-Bomber aus Guam und Kampfjets in den internationalen Luftraum …
USA schicken Bomber über Gewässer östlich von Nordkorea
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Am 1. Oktober wollen die Separatisten in Katalonien über die Abspaltung von Spanien abstimmen. Das „verbindliche Referendum“, das von der Justiz untersagt wurde, will …
Konflikt um Katalonien spitzt sich zu: Streit um Polizei
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu
Die Kritik an der Brexit-Rede von Theresa May nimmt zu. Besonders bitter für die Premierministerin: Nach ihrem Auftritt stufte eine US-Ratingagentur die Kreditwürdigkeit …
Nach Mays Brexit-Rede: Weltweite Kritik nimmt zu

Kommentare