+
Kanadas Premierminister Stephen Harper räumt seine Niederlage bei den Parlamentswahlen ein. Foto: Cole Burston

Kanadas Premierminister Harper räumt Wahlniederlage ein

Calgary (dpa) - Kanadas Premierminister Stephen Harper hat seine Niederlage bei den Parlamentswahlen eingestanden und ist als Vorsitzender der Konservativen Partei zurückgetreten.

"Das Ergebnis ist sicher nicht das, was wir uns erhofft hatten", sagte Harper in der Nacht zum Dienstag vor Anhängern in der zentralkanadischen Öl-Metropole Calgary. "Aber das Volk hat immer Recht. Wir haben alles auf den Tisch gelegt, wir haben alles gegeben, und wir bereuen nichts." Dem Wahlsieger Justin Trudeau von der Liberalen Partei gratulierte Harper zum erfolgreichen Wahlkampf.

Über den Präsidenten der Konservativen Partei ließ Harper ausrichten, dass er sein Amt als Vorsitzender der Konservativen Partei niederlegen werde. "Die Enttäuschung, die viele von euch fühlen, ist meine Verantwortung", sagte Harper. Parlamentsabgeordneter will der 56-Jährige aber weiter bleiben. Seine fast zehnjährige Amtszeit als Premierminister sei eine "unglaubliche Ehre" und eine "großartige Erfahrung" gewesen.

CTV zu Harper

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Parlament in Ankara stimmt über Erdogans Präsidialsystem ab
Ankara (dpa) - Das Parlament in Ankara will heute über die Verfassungsreform für das von Staatschef Recep Tayyip Erdogan angestrebte Präsidialsystem in der Türkei …
Parlament in Ankara stimmt über Erdogans Präsidialsystem ab
Petry und Le Pen bei Rechtspopulisten-Kongress in Koblenz
Koblenz (dpa) - Einige der bekanntesten Rechtspopulisten Europas kommen heute in Koblenz zu einem "Wahlkampfauftakt" zusammen.
Petry und Le Pen bei Rechtspopulisten-Kongress in Koblenz
Zitierte Trump den Batman-Bösewicht Bane?
Washington - Alles nur geklaut - das sangen schon die „Prinzen“. Ausgerechnet bei seiner ersten Rede als US-Präsident soll Donald Trump von Batman-Bösewicht Bane …
Zitierte Trump den Batman-Bösewicht Bane?
Terroranschlag in Wien verhindert: 18-Jähriger in Haft
Österreichs Hauptstadt ist in das Visier eines Attentäters geraten: Ein 18-Jähriger plante laut dem Innenminister einen Anschlag in Wien. Die Bedrohung sei so groß wie …
Terroranschlag in Wien verhindert: 18-Jähriger in Haft

Kommentare