+
Der Chef des Bundeskanzleramts, Ronald Pofalla (CDU), gibt sein Amt auf. Er werde der neuen Bundesregierung nicht mehr angehören und ziehe sich aus persönlichen Gründen zurück.

Bericht

Kanzleramtschef Pofalla gibt Amt auf

Berlin - Der Chef des Bundeskanzleramts, Ronald Pofalla, gibt sein Amt nach Medienberichten auf. Er werde der neuen Bundesregierung nicht mehr angehören und ziehe sich aus persönlichen Gründen zurück.

Das berichteten „Focus Online“, „Bild“-Zeitung und „Rheinische Post“ am Freitagabend.

Der 54-jährige Pofalla gilt als enger Vertrauter von Regierungschefin Angela Merkel (CDU), war CDU-Generalsekretär und leitet das Kanzleramt seit 2009. Nachfolger soll nach Informationen von „Spiegel Online“ der bisherige Umweltminister Peter Altmaier (CDU) werden, dessen Ressort an die SPD gehen soll.

Wie „Spiegel Online“ weiter berichtet, soll neben Finanzminister Wolfgang Schäuble auch Verteidigungsminister Thomas de Maizière (beide CDU) sein Amt behalten. Die bisherige Arbeitsministerin Ursula von der Leyen (CDU) solle nach dem Wunsch der Parteispitze ins Gesundheitsministerium wechseln.

Pofalla will nach Informationen der „Rheinischen Post“ heiraten und eine Familie gründen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Rechts von der CDU gärt es: Petry steckt in Lücke mit Lucke
Als Parteigründer Bernd Lucke 2015 die AfD verlässt, nimmt er Tausende Mitglieder und fünf Mandate im Europäischen Parlament mit. Bei Frauke Petry ist die Ausgangslage …
Rechts von der CDU gärt es: Petry steckt in Lücke mit Lucke
Druck auf Seehofer: CSU-Vorstand will geordneten Übergang
Erst die Oberpfalz, dann Oberfranken, jetzt München: Nun fordern schon drei CSU-Bezirksvorstände mehrheitlich einen personellen Neuanfang. Bis zum Parteitag solle …
Druck auf Seehofer: CSU-Vorstand will geordneten Übergang
USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak
Die militärische Eskalation im Nordirak weckt Ängste vor einem neuen Bürgerkrieg in der Region. Die USA, die EU und Deutschland reagieren mit Vorsicht. Ein Konflikt …
USA und EU appellieren an Konfliktparteien im Nordirak
Entsetzen nach Anschlag auf maltesische Journalistin
Valletta (dpa) - EU-Politiker haben mit Entsetzen auf den Anschlag auf eine maltesische Journalistin reagiert. "Brutaler Mord an Daphne Caruana Galizia: tragisches …
Entsetzen nach Anschlag auf maltesische Journalistin

Kommentare