+
Für viele ein unerträglicher Anblick, das geht zumindest aus der heftigen Kritik hervor: Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel im Kopftuch. 

Viele sauer über Darstellung

ARD zeigt Angela Merkel mit Kopftuch: Zuschauer empört

  • schließen

Berlin - Die ARD-Sendung "Bericht aus Berlin" zeigt Kanzlerin Angela Merkel mit Kopftuch. Viele Zuschauer reagieren empört. So rechtfertigt sich der Sender.

Update vom 8. Oktober: `Bringt die Flüchtlingskrise das Ende der Ära Merkel als Kanzlerin? Ex-Stoiber-Berater Michael Spreng meint: Schon nach den Landtagswahlen im Frühjahr 2016 könnte Angela Merkel mit dem Rücken zur Wand stehen. 

Update vom 7. Oktober 2015: Redet Angela Merkel bei Anne Will Klartext zum Thema Flüchtlinge? Die Kanzlerin stellt sich am Mittwochabend als einziger Gast den Fragen der ARD-Talkmasterin. Merkel muss sich vermutlich mit der Kritik von CDU und CSU an ihrem Kurs auseinandersetzen.

Hier geht's zum Ticker.

Update: So reagieren die User im Netz auf die Montage von Merkel mit Kopftuch.

Sie selbst hat es gesagt: "Der Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland." Ob allerdings die Identifizierung soweit geht, dass sich Angela Merkel freiwillig mit einem Kopftuch zeigen würde, dürfte ernsthaft bezweifelt werden. Jetzt ist es ihr gezwungenermaßen übergestülpt worden, jedenfalls auf einem Foto.

Die ARD-Sendung "Bericht in Berlin" hat die Kanzlerin mit einem Kopftuch und Minaretten im Hintergrund gezeigt. Diese Grafik bei der Anmoderation hat für viel Empörung gesorgt. Der Sender gehe damit zu weit, meinen viele im Netz, andere sprechen gar von Pervertierung der Pressefreiheit.

Angela Merkel mit Kopftuch: Das sagt die ARD zur Kritik

Der öffentlich-rechtliche Sender bezieht nun per Facebook Stellung zu der Sache - und räumt ganz klar ein, dass man auf Provokation aus war. Hier die vollständige Facebook-Erklärung

"Wir freuen uns über die zahlreiche Kritik an unserer Grafik im gestrigen Bericht aus Berlin und bedauern sehr, dass einige mit unserer Darstellung der Bundeskanzlerin nicht einverstanden waren oder sie gar missverstanden haben. Die Grafik stand in direktem Zusammenhang mit der Moderation von Rainald Becker zu einem Bericht, in dem es um die Werte unserer Gesellschaft ging. Er sprach von den Errungenschaften unserer westlichen Gesellschaft: Meinungsfreiheit, Pressefreiheit und Gleichstellung. Diese Freiheiten spiegeln sich in Form dieser Grafik wider. Natürlich war es auch das Ziel, mit dieser Grafik Aufmerksamkeit zu schaffen und zu polarisieren. Wir halten jedoch auf Grund unseres journalistischen Selbstverständnisses diese zugespitze Darstellungsform für legitim. Jegliche Unterstellung, wir würden islamfeindliche Propaganda betreiben, weisen wir entschieden zurück."

Die Sendung können Sie sich in der ARD-Mediathek ansehen

Angela Merkel mit Kopftuch: Noch keine Stellungnahme der Kanzlerin

Von der Kanzlerin ist bis dato noch keine Stellungnahme dazu bekannt. Sie ist derzeit mit ihrem Außenminister Frank-Walter Steinmeier auf Indien-Reise. Zuletzt hat Merkel heftige Kritik an ihrer Flüchtlingspolitik einstecken müssen.

Alle Informationen zur aktuellen Flüchtlingssituation finden Sie in unserem News-Ticker.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Bericht: Razzien gegen Islamisten in Berlin
Berlin (dpa) - Die Berliner Polizei hat nach einem Zeitungsbericht am frühen Morgen Gebäude in der Stadt durchsucht. Hintergrund seien Ermittlungen gegen mutmaßliche …
Bericht: Razzien gegen Islamisten in Berlin
Razzia gegen Islamisten in Berlin
Die Polizei in Berlin fährt derzeit eine Großrazzia gegen Islamisten. Offenbar geht es um Menschen aus dem Umfeld des IS - und des Attentäters Anis Amri.
Razzia gegen Islamisten in Berlin
„Söder-Effekt“? CSU legt in aktueller Umfrage zu
Weniger als ein Jahr vor der Landtagswahl in Bayern scheint die CSU den richtigen Weg eingeschlagen zu haben. Laut einer Umfrage verbessern die Christsozialen ihre Werte.
„Söder-Effekt“? CSU legt in aktueller Umfrage zu
Ex-Vizepräsident Ecuadors wegen Korruption verurteilt
Quito (dpa) – Ecuadors ehemaliger Vizepräsident Jorge Glas ist wegen Korruption zu sechs Jahre Haft verurteilt worden.
Ex-Vizepräsident Ecuadors wegen Korruption verurteilt

Kommentare