Friedrich Merz (CDU) stellt sich beim "CDU Live"-Format im Konrad-Adenauer-Haus eine Stunde lang den Fragen der CDU-Mitglieder.
+
Friedrich Merz (CDU) spricht sich gegen CSU-Chef Markus Söder als Kanzlerkandidaten für die Union aus.

CDU-Politiker im Interview

K-Frage: Friedrich Merz spricht sich gegen CSU-Chef Markus Söder aus

Friedrich Merz will für die CDU wieder in den Bundestag und eine wichtige Rolle in der Politik spielen. In der K-Frage ist er trotz der Umfragewerte gegen Markus Söder.

Arnsberg - Friedrich Merz* spricht sich gegen Markus Söder als Kanzlerkandidat der Union aus. „Die CDU kann sich den Kanzlerkandidaten eigentlich nicht nehmen lassen“, sagte der 65-jährige CDU-Politiker im Interview mit wa.de*. Trotz der schwachen Umfragewerte habe der CDU-Vorsitzende Armin Laschet* unverändert gute Chancen, so Merz.

Eine Kandidatur des bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder könne in der gegenwärtigen Lage nicht im Interesse der CSU liegen. Ein Kanzler Markus Söder würde das Binnenverhältnis in der Union zu Lasten der CSU deutlich verändern, argumentierte Friedrich Merz im Interview*.

Beobachter rechnen mit einer baldigen Entscheidung in der K-Frage der Union. Zuletzt hatten sich auch CDU-Vertreter für Markus Söder ausgesprochen. Dieser liegt in Umfragen deutlich vor Armin Laschet.

Im Januar war Friedrich Merz NRW-Landeschef Armin Laschet im Rennen um den CDU-Vorsitz knapp unterlegen gewesen. Im Herbst will der frühere Chef der Union-Bundestagsfraktion als Abgeordneter für den Hochsauerlandkreis in den Bundestag einziehen. Dafür fordert der Sauerländer den aktuellen Vertreter seiner Partei, Patrick Sensburg aus Brilon, heraus. Diese Kampfabstimmung findet am 17. April statt. *wa.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Auch interessant

Kommentare