Der Blick auf das Kapitol in Washington D.C.
+
Der Blick auf das Kapitol in Washington D.C.

Symbol für amerikanische Demokratie

Das Kapitol in Washington: Sitz des Parlaments und populäre Sehenswürdigkeit

  • Robert Märländer
    vonRobert Märländer
    schließen

Millionen Menschen besuchen jedes Jahr das Kapitol in Washington. Hier bündelt sich an einem historischen Ort die politische Macht in den USA.

Washington D.C. - Das Kapitol gehörte zu den ersten Bauwerken in der neu gegründeten Hauptstadt der USA. Sein Aussehen prägt mit der charakteristischen Kuppel noch heute das Stadtbild. Für US-Amerikaner ist das United States Capitol ein Synonym für die Politik in Washington D.C. und von ähnlicher symbolischer Bedeutung wie das Weiße Haus.

Kapitol in Washington: Sitz von Senat und Repräsentantenhaus

Die besondere Bedeutung des Bauwerks liegt in seiner politischen Rolle begründet. Das Kapitol beherbergt den Kongress der USA, also das nationale Parlament. Der Kongress ist in zwei voneinander unabhängige Kammern aufgeteilt. Der Senat und das Repräsentantenhaus sind gemeinsam für die Gesetzgebung zuständig. Zusammen bilden sie dadurch die Legislative für die Vereinigten Staaten von Amerika. Beide Kammern haben im Kapitol ihren eigenen Plenarsaal und sind auch sonst räumlich strikt getrennt. Der US-Senat sitzt im Nordflügel und das Repräsentantenhaus im Südflügel.

Das Kapitol ist schon allein durch die Funktion als Parlamentssitz zu einem Symbol für die Politik in Washington D.C. geworden. Traditionell finden auch noch die Vereidigungen und Zeremonien zur Amtseinführung der US-Präsidenten am Kapitol statt. Seit den 1980ern ist die Westfront der Ort für die Feierlichkeiten. Diese Seite ist der National Mall zugewandt, wo sich für die Amtseinführung der US-Präsidenten Hunderttausende Zuschauer einfinden.

VIdeo: Anhänger stürmten Kapitol: Facebook und Twitter sperren Donald Trump

Lage des Kapitols im heutigen Washington D.C.

Das Kapitol liegt am Ostende der National Mall. Diese Prachtstraße in Washington D.C. ist rund 4,8 Kilometer lang und reicht im Westen bis zum Lincoln Memorial. Der Garten des Weißen Hauses grenzt auf Höhe des Washington Monuments an die National Mall. Das Kapitol liegt damit in unmittelbarer Nähe des Amtssitzes des US-Präsidenten.

An der Ostseite des Kapitols grenzen weitere wichtige Institutionen an. Dort befindet sich der Supreme Court, also der Amtssitz des Oberste Gerichtshofs der USA. Die dort gelegene Library of Congress (Bibliothek des Kongresses) gehört zu den größten Bibliotheken der Welt.

United States Capitol: Geschichte des Bauwerks

1793 legte George Washington den Grundstein für das Kapitol. Die Bauarbeiten bis zur ersten Fertigstellung dauerten bis 1826 an. Als der Kongress im Jahr 1800 in die damals noch recht neue Hauptstadt Washington umzog, war das Kapitol also immer noch eine Baustelle. Die endgültige Fertigstellung hätte erfolgen können, doch der Britisch-Amerikanische Krieg führte zu schweren Verwüstungen 1814 steckten britische Truppen das Gebäude in Brand. Vom Kapitol blieb fast nichts übrig. Beim kompletten Neuaufbau gab es große Änderungen an der Architektur. Damals entstand das wesentliche Erscheinungsbild des Gebäudes, wie es heute als Beispiel für neoklassizistische Architektur zu bewundern ist.

Wichtige architektonische Schritte waren spätere Erweiterungen des ursprünglichen Bauwerks. Schon im 19. Jahrhundert entstanden neue Seitenflügel und im frühen 20. Jahrhundert folge eine Erweiterung an der Ostseite. Im Umfeld des Kapitols entstanden immer neue Gebäude, die für die Aufgaben des Parlaments notwendig waren. Ein neues Besucherzentrum (United States Capitol Visitor Center) wurde 2008 fertiggestellt.

Touristische Sehenswürdigkeiten von nationaler Bedeutung

Das Kapitol geht in seiner Bedeutung weit über ein architektonisches Wahrzeichen der Hauptstadt hinaus. Das Gebäude beherbergt eine Sammlung von historischen Zeugnissen und Kunstwerken zur Geschichte der USA. Auch die Innenarchitektur und künstlerische Gestaltung der Räumlichkeiten, wie zum Beispiel in der charakteristischen Kuppel, sind beliebte Sehenswürdigkeiten bei Touristen. Rund 3 Millionen Besucher kann das Kapitol jährlich verzeichnen.

Gewaltsame Angriffe auf das Kapitol in Washington

Obwohl der Sitz des Parlaments ein Ort mit starken Sicherheitsvorkehrungen ist, kam es mehrfach zu Angriffen im und um das Gebäude.

  • 1954 stürmten vier Nationalisten aus Puerto Rico mit Schusswaffen ins Kapitol. Sie eröffneten von der Besuchertribüne des Repräsentantenhauses aus das Feuer und verletzten mehrere Abgeordnete. Hintergrund der Tat waren Bestrebungen in Puerto Rico, eine Unabhängigkeit von den USA herbeizuführen.
  • 1971 verübte die linksextreme, antikapitalistische Organisation „Weather Underground“ einen Bombenanschlag auf das Kapitol. Es entstand großer Sachschaden auf der Seite des Senats, allerdings keine Personenschäden
  • 1998 erschoss der psychisch kranke Täter Russell Eugene Weston, Jr. zwei Polizisten, die Wachdienst am Kapitol leisteten.
  • Am 6. Januar 2021 kam es zu Ausschreitungen in Washington D.C., bei denen bewaffnete Anhänger des abgewählten US-Präsidenten Donald Trump das Kapitol stürmten. Die Polizei meldete mehrere Todesfälle, darunter eine Frau, die im Kapitol angeschossen wurde. (rm)

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare