Karl Lauterbach (SPD) gibt ein Interview, nachdem Bundeskanzlerin Merkel am 24. März 2021 im Bundestag bei der Regierungsbefragung die Fragen der Bundestagsabgeordneten beantwortet hat.
+
Karl Lauterbach (SPD) wehrt sich gegen Anfeindungen und Drohungen.

Anfeindungen gegen Politiker aus Köln

Karl Lauterbach (SPD) kämpft gegen Drohungen – und erstattet Anzeige

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach wird immer wieder Hetze und Drohungen konfrontiert. Doch das will sich der Kölner nicht gefallen lassen. 

Köln – Erst vor wenigen Tagen wurde das Auto des Bundestagsabgeordneten Karl Lauterbach aus Köln* attackiert. Das sei leider kein Einzelfall. Nicht nur er selbst ist häufigen Anfeindungen ausgesetzt, wie er auf Twitter und Instagram schreibt: „Ich weiß, dass es auch Wissenschaftlern so geht, die gegen die Pandemie kämpfen“.

Doch Karl Lauterbach möchte sich nicht einschüchtern lassen. Er wählt ein entscheidendes Mittel, um gegen die „Drohungen, Aufrufe zur Gewalt und Straftaten, menschenverachtende Beleidigungen der letzten Wochen“ vorzugehen – er erstattet Anzeige. 24RHEIN* berichtet, wie der Kölner Politiker Karl Lauterbach mit den Anfeindungen umgeht*. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Auch interessant

Kommentare