+
Wer Medizin studieren will, braucht eine Abiturnote von 1,2 oder besser.

Grundrecht der freien Wahl des Berufs

Karlsruhe verkündet Urteil zu Numerus Clausus im Fach Medizin

Das Bundesverfassungsgericht entscheidet am Dienstag über Zulassungsbeschränkungen (Numerus clausus) beim Medizinstudium.

Karlsruhe - Das Urteil wird um 10 Uhr erwartet. Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hatte in Karlsruhe zwei Fälle von Bewerbern vorgelegt, die trotz langer Wartezeit noch keinen Studienplatz im Fach Humanmedizin bekommen hatten. Es geht um das Grundrecht der freien Wahl der Ausbildungsstätte und des Berufs sowie den Gleichheitsgrundsatz. (Az. 1 BvL 3/14 und 4/14)

In der Verhandlung des Ersten Senats im Oktober hatte das Bundesverfassungsgericht die Zahl von fast 62.000 Bewerbern auf 11.000 Ausbildungsplätze genannt. Um einen Studienplatz zu bekommen, ist eine Abiturnote von 1,2 oder besser nötig. Ein zweiter Weg führt über eine Wartezeit, für die etwa 15 Semester eingeplant werden müssen. Zuständig für die Bewerbung ist die Stiftung für Hochschulzulassung. Einen Teil der Studienplätze vergeben die Universitäten auch selbst - aber auch dabei spielt die Abiturnote eine entscheidende Rolle.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad
Hat der saudische Kronprinz vom Mord an dem Journalisten Jamal Khashoggi gewusst? Gut möglich, meint US-Präsident Trump. Die Beziehungen zu Saudi-Arabien sind ihm aber …
Trotz Khashoggi: Trump bekräftigt Partnerschaft mit Riad
Verrückte Zeiten in der Südwest-SPD
Parteichefin Breymaier gewinnt die Mitgliederbefragung zum künftigen Landesvorsitz knapp - doch sie will nicht wieder antreten. Dafür bewirbt sich der unterlegene …
Verrückte Zeiten in der Südwest-SPD
Hessen-Wahl: Freie Wähler fechten Endergebnis an - Fehler sollen nicht korrigiert worden sein
Nach der Hessen-Wahl steht das amtliche Endergebnis nach mehreren Pannen fest, die Koalitionsverhandlungen zwischen CDU und Grünen laufen. Die Freien Wähler aber wollen …
Hessen-Wahl: Freie Wähler fechten Endergebnis an - Fehler sollen nicht korrigiert worden sein
„Vielleicht, vielleicht auch nicht“ - Trump hält an Partnerschaft mit Saudis fest
Donald Trump hat mit merkwürdigen Äußerungen zur Ermordung von Jamal Khashoggi verwirrt. Zudem verschickte ausgerechnet die Tochter des US-Präsidenten dienstliche Mails …
„Vielleicht, vielleicht auch nicht“ - Trump hält an Partnerschaft mit Saudis fest

Kommentare