Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu

Amtliche Warnung vor starkem Gewitter über München - Kaltfront zieht auf Oberbayern zu
+
Garri Kasparow attackiert Wladimir Putin weiter in extremer Form.

"Es geht um einen Personenkult"

Kasparow vergleicht Putin mit Hitler in Berlin 1936

Sotschi - Garri Kasparow attackiert Wladimir Putin weiter in extremer Form. Der ehemalige Schachweltmeister vergleicht die Rolle des russischen Präsidenten bei den Winterspielen in Sotschi nun mit der von Adolf Hitler 1936 in Berlin.

„Moskau 1980 und Peking 2008 waren Spiele, die autoritäre Systeme zur Propaganda für ihre Länder und sich selbst, die herrschende Partei, ausgerichtet haben. Sotschi steht wie Berlin unter einem anderen Vorzeichen. Diese Spiele drehten sich nur um einen einzigen Mann: In Berlin war es Hitler, in Sotschi war es Putin. Es geht um einen Personenkult“, wurde Kasparow auf der Internetseite der englischen Zeitung Guardian (www.theguardian.com) zitiert.

Jeder, der glaube, dies sei eine Übertreibung, ergänzte Kasparow, vergesse den wichtigen Faktor, dass Hitler 1936 als „durch und durch respektabler und legitimer Politiker“ angesehen worden sei. Der in der Schweiz lebende 50-Jährige gehört seit langem zu Putins heftigsten Kritikern.

Doch auch IOC-Präsident Thomas Bach kam in Kasparows jüngstem Angriff nicht ungeschoren davon. Dessen Rolle sei „besonders interessant“, denn Bach sei Deutscher und „als solcher sollte er etwas aus der Geschichte gelernt haben“, sagte Kasparow. Selbst mit Blick auf die sportliche Seite der Spiele in Sotschi konnte der Systemkritiker nicht aus seiner Haut: „Das meiste Gold wird an die Schweiz gehen - aber auf ein geheimes Bankkonto.“

SID

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Asylstreit mit Seehofer: Italien drohte Merkel mit Gipfel-Boykott - jetzt lenkt sie doch noch ein
Die Asyl-Krise zwischen Angela Merkel und Horst Seehofer spitzt sich zu. Am Sonntag sollen bei einem Mini-Gipfel in Brüssel Lösungen gefunden werden. Alle Entwicklungen …
Asylstreit mit Seehofer: Italien drohte Merkel mit Gipfel-Boykott - jetzt lenkt sie doch noch ein
EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals
Endlich tut sich auf europäischer Ebene etwas in Sachen Asylpolitik. Kommissionschef Juncker schlägt strengere Regeln vor. Das hat wohl auch mit der CSU zu tun, die in …
EU-Staaten beraten über Asyl: CSU warnt vor Scheckbuch-Deals
100 Tage Ministerpräsident Söder: Bayerns Wahlkampf und Berlins Ärger
Am 16. März wurde der Wunsch von Markus Söder wahr: Regierungschef im Freistaat Bayern. Seither ist der CSU-Mann unermüdlich im Einsatz. Nicht nur in seiner Heimat, auch …
100 Tage Ministerpräsident Söder: Bayerns Wahlkampf und Berlins Ärger
Umfrage zeigt: Bürger-Schelte für Merkel, Seehofer und Nahles
Nach 100 Tagen großer Koalition sind mehr als zwei Drittel der Deutschen unzufrieden mit der Arbeit der Bundesregierung.
Umfrage zeigt: Bürger-Schelte für Merkel, Seehofer und Nahles

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.