+
Die Bürgermeisterkandidatin Katharina Fegebank beim Wahlkampf - sie will Erste Bürgermeisterin von Hamburg werden

Sie ist auch auf YouTube zu finden 

Katharina Fegebank (Grüne) muss sich in Hamburg geschlagen geben - Alle Infos zu Karriere und Privates

Die Grünen-Politikerin Katharina Fegebank trat bei der Wahl der Hamburger Bürgerschaft 2020 gegen den Ersten Bürgermeister an - um ihn abzulösen. Doch sie musste sich gegen Peter Tschentscher geschlagen geben.

  • Die Grünen-Politikerin Katharina Fegebank will hoch hinaus. 
  • Bei der Wah l zur Hamburger Bürgerschaft trat sie gegen den ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) an. 
  • Alle aktuellen Informationen zur Wahl am Sonntag gibt es in unserm Live-Ticker zur Hamburg-Wahl

Update um 23. Februar, 18.05 Uhr: Hamburg hat am Sonntag gewählt. Wie erwartet muss sich die Vize-Bürgermeisterin und Grünen-Spitzenkandidatin Katharina Fegebank gegen den Ersten Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) geschlagen geben. Die Grünen um Vize-Bürgermeisterin Katharina Fegebank, die mit der SPD seit 2015 eine rot-grüne Koalition bilden, erreichen als zweitstärkste Kraft laut erster Prognose 25,5 Prozent (Zahlen von infratest dimap im Auftrag der ARD). Die SPD erreicht laut erster Prognose 37,5 Prozent. Die wichtigsten Reaktionen auf die Hamburg-Wahl haben wir hier für Sie zusammengefasst. Die Reaktion von ARD-Journalisten auf die erste Prognose zur Hamburg-Wahl überrascht - sie jubelten bei einem bestimmten Ergebnis.

Schon in den vergangenen Wochen zeichnete sich ab, das es keinen Regierungswechsel in Hamburg geben wird. In Umfragen lagen die Grünen zuletzt beständig hinter der SPD. Was aus den aktuellen Ergebnissen zu schlussfolgern ist, analysiert merkur.de* im Kommentar zur Hamburg-Wahl 2020.

Katharina Fegebank (Grüne): Die Frau, die Hamburg regieren will - Karriere und Privates  

München/Hamburg - Sie will die erste Grüne-Bürgermeisterin Hamburgs werden: Katharina Fegebank. Die 42-Jährige ist bereits seit fünf Jahren Zweite Bürgermeisterin sowie Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung der Hansestadt. Bei der kommenden Wahl am Sonntag ist die Grünen-Politikerin Herausforderin und tritt gegen den Amtsinhaber Peter Tschentscher (SPD) an. Doch wer ist eigentlich die Frau, die derzeit für die Grünen der SPD den Posten des Hamburger Stadtoberhaupts streitig machen möchte?

Katharina Fegebank: Der politische Werdegang der Hamburger Bürgermeister-Anwärterin

2004 trat Fegebank den Grünen bei. Drei Jahre lang war sie Beisitzerin im Hamburger Landesvorstand, bis 2008 dieWahl zur Landesvorsitzenden folgte, was sie zur jüngsten Parteichefin in der Geschichte des grünen Landesverbandes machte. Nachdem sie zur Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung ernannt wurde, entschied die Grünen-Politikerin jedoch, nicht noch einmal für den Landesvorsitz zu kandidieren. 

TV-Duell der Spitzenkandidaten für die Bürgerschaftswahl: Katharina Fegebank und Peter Tschentscher

Im März 2018 war Fegebank für zwei Wochen - bis zur Wahl von Peter Tschentscher - kommissarische Erste Bürgermeisterin der Hansestadt. Der damalige Erste B ürgermeister Olaf Scholz wechselte nämlich zum Finanzminister und wurde Vizekanzler der Regierung Merkel.

Katharina Fegebank: Spitzenkandidatin der Grünen

2018 machten die Grünen Fegebank zur alleinigen Spitzenkandidatin ihrer Partei. Im Wahlkampf setze sie dabei stets auf den direkten Kontakt zum Wähler - auch via Haustürwahlkampf. „Ich mach das jetzt schon viele Jahre. Ich bin eine begeisterte Haustürwahlkämpferin und ich freu mich einfach, dass der Zuspruch so enorm ist“, sagte sie dem TV-Sender Sat1. 

Auf YouTube startete Anfang des Jahres außerdem „Der Grüne Salon mit Katharina Fegebank“, ein neues Format, das die Grünen Hamburg in loser Abfolge mit verschiedenen Gästen auf ihrem Kanal durchführen. Das Prinzip dahinter: Die Bürgermeisterkandidatin Fegebank fungiert als Host und spricht mit prominenten Gästen über unterschiedliche Themen. Zu Gast waren unter anderem bereits Klimaschutzaktivistin Luisa Neubauer, „Viva con Agua“-Chefin Carolin Stüdemann und der Pianisten Igor Levit. 

Katharina Fegebank: Das ist die Grünen-Politikerin privat

Geboren wurde Fegebank als Tochter eines Lehrerehepaares. Aufgewachsen ist sie in Bargteheide, einer Stadt in Schleswig-Holstein, die zur Metropolregion Hamburg gehört. Nach ihrem Abitur zog es Fegebank zunächst an das andere Ende Deutschlands: In Freiburg am Breisgau studierte sie Politikwissenschaften, Anglistik und Öffentliches Recht, danach in Berlin außerdem Europawissenschaften. 

Gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten, dem Unternehmer Mathias Wolff, hat Fegebank, zwei Kinder - ein Zwillingspaar. Außerdem ist die Grünen-Politikerin bekennender Werder-Bremen-Fan.

kf

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Showdown um Konjunkturpaket: Sogar Wirtschafts-Institut gegen CSU-Forderung - „der Kater folgt“
Die GroKo will am Dienstag ein Konjunkturpaket schnüren. Doch es gibt Streit. Sogar Wirtschaftsexperten warnen vor einer Auto-Hilfe. Selbst die Grünen scheinen gespalten.
Showdown um Konjunkturpaket: Sogar Wirtschafts-Institut gegen CSU-Forderung - „der Kater folgt“
Antifa-Tweet von SPD-Chefin Esken: Grüner führt Seehofer ins Feld - Debatte eskaliert weiter
SPD-Chefin Saskia Esken reagiert auf die Antifa-Drohung von Donald Trump. Doch ihr zugespitzter Tweet sorgt für Irritationen bei der Union. 
Antifa-Tweet von SPD-Chefin Esken: Grüner führt Seehofer ins Feld - Debatte eskaliert weiter
G7-Gipfel in der Schwebe: Trump will Putin dabeihaben
Wird es in diesem Jahr überhaupt noch einen G7-Gipfel geben? US-Präsident Trump hat vor den Wahlen im November daran einiges Interesse. Jetzt schlägt er vor, auch …
G7-Gipfel in der Schwebe: Trump will Putin dabeihaben
USA im Ausnahmezustand: 17.000 Truppen der Nationalgarde im Einsatz – Tote bei Schießereien
In den USA gibt es seit Tagen Proteste und auch Ausschreitungen nach dem Tod von George Floyd in Minneapolis. Sein Bruder fordert ein Ende der Gewalt.
USA im Ausnahmezustand: 17.000 Truppen der Nationalgarde im Einsatz – Tote bei Schießereien

Kommentare