+
Katja Kipping.

Kipping: "Linke Politik ist notwendig"

Berlin - Linke-Chefin Katja Kipping hat nach der Schlappe ihrer Partei bei der niedersächsischen Landtagswahl eine Neuorientierung angekündigt. Doch der Weg bergauf sei steinig.

„Ich glaube, wir müssen uns wirklich als Partei ein Stück weit neu erfinden“, sagte sie am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin. „Es geht einfach um eine weitere Beschreibung der Funktion, die wir einnehmen in dieser Gesellschaft.“ Die beiden Parteivorsitzenden, Bernd Riexinger und sie selbst, seien auch deshalb nicht als Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl im Herbst aufgestellt. „Der Weg bergauf ist doch ein steiniger, und darum kümmern wir uns vor allem“, sagte Kipping.

Eine Konzentration auf rein bundespolitische Themen steht nach Angaben Kippings nicht zur Debatte. „Von der Kommune bis zu Europa ist eine linke Politik ganz notwendig.“ Für eine mögliche Kooperation mit Rot-Grün im Bundesrat forderte sie Gespräche „auf Augenhöhe“.

Bierunion und Sexpartei - Die irrsten Parteien Deutschlands

Bierunion und Sexpartei: Die irrsten Parteien Deutschlands

„Es gibt keine automatische Zustimmung“, sagte Kipping. Wer die Stimmen des Landes Brandenburg haben wolle, der müsse auch die Interessen der Brandenburger im Auge haben.

dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Test über dem Pazifik
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Nordkorea droht mit Wasserstoffbomben-Test über dem Pazifik
Kim bezeichnet Trump als dementen US-Greis - und droht mit Wasserstoffbombe
Der Krieg der Worte eskaliert weiter. Kim Jong Un bezeichnet Trump nun als dementen Greis, den er mit Feuer bändigen wolle. Nach den USA kündigt auch die EU neue …
Kim bezeichnet Trump als dementen US-Greis - und droht mit Wasserstoffbombe
Facebook legt mutmaßlich russische Werbung US-Kongress vor
Facebook kooperiert unter zunehmendem öffentlichen Druck stärker mit den US-Ermittlern zum möglichen russischen Einfluss auf die amerikanische Präsidentenwahl. …
Facebook legt mutmaßlich russische Werbung US-Kongress vor
ZDF-„Politbarometer“: SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei
Die SPD sackt in der Wählergunst weiter ab, die AfD liegt auf Platz drei - das geht aus dem ZDF-„Politbarometer“ kurz vor der Wahl am Sonntag hervor. 
ZDF-„Politbarometer“: SPD sackt weiter ab, AfD auf Platz drei

Kommentare