+
In Schwarz-weiß auf Facebook: Katrin Göring-Eckardt hat ein Video zu Hass-Postings veröffentlicht.

Persönliches Video auf Facebook

Göring-Eckardt liest Hass-Posts vor: "Du fette, dämliche Ratte"

München - "Das ist Dreck." Katrin Göring-Eckardt stellt sich mit einem ganz persönlichen Video gegen Hass-Postings auf Facebook. In dem Clip liest die Grünen-Fraktionschefin unsägliche User-Kommentare vor.

"Einen hab' ich noch". Einen besonders widerwärtigen Kommentar hat sich Katrin Göring-Eckardt bis ganz zum Schluss ihres Videos aufgehoben. Der kam ausnahmsweise per Fax, nicht via Facebook: "Ich persönlich werde Sie foltern und quälen, bis Sie nicht mehr wissen, wie Sie heißen. Ich werde Ihnen die Zunge herausschneiden."

Auf Ihrer Facebook-Seite hat die Grünen-Fraktionschefin ein Video gepostet - in Schwarz-Weiß. Den Grund für den Clip nennt sie selbst: "Es ist das Allerletzte, was im Internet gerade an Hassmails und menschenverachtenden Posts auf viele Seiten gestellt wird." Laut Katrin Göring-Eckardt nicht nur gegen Politiker, sondern auch auf den Facebook-Seiten von "engagierten Leuten, die sich um Flüchtlinge kümmern und Künstlerinnen und Künstlern."

Facebook soll rassistische Inhalte löschen

Kommentar-Beispiele aus Göring-Eckardts Video: "So eine hohle Frucht. Gleich in das Mähwerk!". Oder: "Ich schlage keine Frauen. Aber bei Dir würd' ich eine Ausnahme machen." Ein User droht unverhohlen: "Ich kann nur raten, das Land zu verlassen. Denn schon bald stehen wir vor Ihnen". Ein Teil der Hass-Kommentare kommt offenbar von Rechtsradikalen. Einen besonders üblen Spruch liest Göring-Eckhard nicht komplett vor - sie beginnt: "Sag mal, fette, dämliche Ratte, fehlt dir eigentlich…" Dann bricht die Politikerin ab: "Nein, das lese ich jetzt nicht vor."

Mit ihrem Video will Göring-Eckardt denen eine Stimme verleihen, die mit solchen User-Kommentaren nicht in die Öffentlichkeit gehen können. Und macht klar, dass Facebook solche Postings löschen müsse.

Entsprechende Forderungen hatte auch Justizminister Heiko Maas (SPD) gegenüber Facebook erhoben. Für diesen Montag ist ein Gespräch zwischen Maas und Facebook-Managern geplant.

Viele User zeigen sich auf der Facebook-Seite solidarisch mit Katrin Göring-Eckardt, das Video wurde schon hunderte Mal geteilt. "Chapeau!", so Userin Claudia Ann Wieland. Und Boris Wiesmann fordert die Politikerin sogar auf: "Gehen Sie doch bitte gegen diese Beleidigungen juristisch vor."

Täglich werden wir auf #Facebook mit Gewaltaufrufen & widerlicher Hetze konfrontiert. Es reicht. Bitte zeigt Facebook, dass Hass im Netz keinen Platz hat. Seid lauter als die Hater & teilt das Video. Team KGE #NoHateSpeech

Posted by Katrin Göring-Eckardt on Donnerstag, 10. September 2015

mb

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sicherheitsbehörden identifizieren mehr Risiko-Islamisten
Die Zahl jener Radikal-Islamisten steigt, die von Verfassungsschutz und Polizei in die terroristische Szene eingeordnet werden. Erstmals gibt es auch Details über die …
Sicherheitsbehörden identifizieren mehr Risiko-Islamisten
Grünenchef Habeck: Müssen erkennbare Machtoption schaffen
Eine große Verantwortung bürdet Parteichef Habeck seinen Grünen auf. Sie sollen entscheidend dazu beitragen, dass Gesellschaft und Politik nicht nach Rechts abdriften. …
Grünenchef Habeck: Müssen erkennbare Machtoption schaffen
„Warum rufen die nicht an?“- Versklavte Jesidin erhebt schwere Vorwürfe gegen deutsche Behörden
Eine Jesidin ist in Deutschland offenbar von ihrem Peiniger der Terrormiliz IS erneut bedroht worden. Auch andere Frauen scheinen den mutmaßlichen Täter zu kennen.
„Warum rufen die nicht an?“- Versklavte Jesidin erhebt schwere Vorwürfe gegen deutsche Behörden
Jesidin beklagt mangelnde Zusammenarbeit mit Ermittlern
Ist eine Geflohene in Deutschland von ihrem Peiniger der Terrormiliz IS erneut bedroht worden? Die Ermittlungen in diesem brisanten Fall stocken. Doch auch andere Frauen …
Jesidin beklagt mangelnde Zusammenarbeit mit Ermittlern

Kommentare